Oujda in Marokko



Oujda

Oujda liegt im östlichen Marokko und ist eine Stadt mit ungefähr 600.000 Einwohnern. Die marokkanische Stadt ist ungefähr zwölf Kilometer von der algerischen Grenze und 65 Kilometer vom Mittelmeer entfernt. Im Norden grenzt Oujda an die Beni-Snassen-Berge.

Geschichte von Oujda
Die marokkanische Stadt wurde im zehnten Jahrhundert gegründet und war damals die Hauptstadt des Zanata-Stammes. Während des dreizehnten Jahrhunderts wurde die Stadt neu gebaut. In den Jahren 1844 und 1859 wurde die Stadt zweimal von Franzosen erobert.
Die Stadt wurde von den Franzosen als Militärbasis genutzt, um das östliche Marokko unter Kontrolle zu halten. Das Stadtbild von Oujda ist im Vergleich zu anderen marokkanischen Städten eher modern.

Oujda heute

In Oujda gibt es kaum Tourismus, doch dennoch hat die Stadt einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den Höhepunkten gehören der Souk und der staädtische Park. Auch die Moschee Mohammed V ist einen Besuch wert.

In Oujda herrschen das ganze Jahr über milde Temperaturen. Der Durchschnitt liegt zwischen fünfzehn und zwanzig Grad Celsius. Während der Sommermonate kann die Temperatur jedoch die vierzig Grad Celsius-Marke überschreiten.

Remo Nemitz