Ouarzazate (Marokko)



Ouarzazate

Bei Ouarzazate handelt es sich um eine im Süden von Marokko liegende Provinzhauptstadt. Hier leben ungefähr 38.000 Einwohner. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 1.160 Metern über den Meeresspiegel, zwischen dem Hohen Atlas und der Antiatlas-Gebirgskette. Durch ihre verkehrstechnisch günstige Lage ist die Stadt eines der bedeutendsten Touristenzentren Marokkos.
Nahe Ouarzazates befindet sich der Stausee El-Mansour-Eddahbi, der von dem Fluss Dades gespeist wird.

Geschichte Ouarzazates
Ouarzazates wurde von der französischen Kolonialverwaltung im Jahre 1928 gegründet. Die marokkanische Stadt war eine Garnisonsstadt der Fremdenlegion. Am Rande der Stadt befindet sich einer der beeindruckensten Kasbahs des Landes, die Kasbah Taouirt. Bei der Kasbah Taouirt handelt es sich eine grosse Wohnburg innerhalb von Stampflehmmauern. Sie gehört zu den grössten in Marokko. In der Wohnburg leben heute noch Mitglieder des Haouza-Stammes. Die Kasbah ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, da sich hier auch der Palast des El Haouzi befindet. Ein Drittel des Palastes kann besichtigt werden.

Der letzte Führer der El Haouzi war für die Geschicke der Region und des Landes von großer politischer Bedeutung. Thami El Haouzi unterstützte in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhundert die französischen Kolonialherren. Ausserdem spielte der Stammesfürst eine wichtige Rolle für die Unabhängigkeit Marokkos.  Er war sogar zeitweise Pascha von Marrakesch.

In Ouarzazate gibt es mehrere Filmstudios. Zu den berühmtesten Filmen, die in Ouarzazate gedreht worden sind, gehören einige Bibel- und Monumentalverfilmungen, zum Beispiel "Gladiator".

Eine weitere bekannte Kasbah, die ebenfalls eine große Bedeutung für hier gedrehte Film hat, ist Ait Benhaddou. Ait Ben Haddou liegt gerade einmal dreißig Kilometer von Ouarzazate entfernt.

Remo Nemitz