Ait-Ben-Haddou (Marokko)



Ait-Ben-Haddou

Ait-Ben-Haddou ist ein marokkanisches Dorf, genauer ein Ksar (befestigtes Dorf) direkt am Fuße des Hohen Atlas. Das Dorf befindet sich im Südosten Marokkos, etwa dreißig Kilometer von der Stadt Ouarzazate entfernt. Ait-Ben-Haddou ist in mehreren verschachtelten Kasbahs aufgeteilt, traditionell in Lehmbauweise errichtete Wohnburgen.
Wie lange der Ort Ait-Ben-Haddou noch erhalten bleibt, ist fraglich, den die Lehmbauten der Siedlung benötigen einen hohen Pflegeaufwand. Den konnte bis jetzt die Bevölkerung der Stadt bewältigen. So hielt sich seit Jahrhunderten der Verfall und Aufbau im Ausgleich. Seit Jahren sinkt jedoch der Wasserstand, die Jugend verlässt das Dorf, das Wetter und die Belastung durch die steigenden Besucherzahlen stellt infrage, ob die Siedlung dauerhaft Bestand hat.
Ait-Ben-Haddou ist schon fast gezwungen, sich vom Dorf in ein Freilichtmuseum zu wandeln. Seinen Bekanntheitsgrad erreichte das Dorf durch die Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe im Jahre 1987. Berühmt wurde Ait-Ben-Haddou auch durch die Filmindustrie. Hier wurden bis jetzt einige Kassenschlager der Hollywoodproduktionen gedreht, darunter sind Sodom und Gomorrha, Lawrence von Arabien, die Bibel, Der Mann, der König sein wollte oder der Hauch des Todes.
Ait-Bend-Haddou ist ein romantischer Ort, der auf jeden Fall wegen der dort vorhandenen Atmosphäre einen Besuch wert ist.
Remo Nemitz