Kanaren (Kanarische Inseln)



Die Kanarischen Inseln (Kanaren)

Bei den Deutschen und natürlich auch bei vielen anderen Europäern sind die Kanaren als Urlaubsziel äußerst beliebt. Die Inseln Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, Gomera, Teneriffa, La Palma und Hierro laden mit einem guten Klima und vielen Sonnenstunden das ganze Jahr über dazu ein, einen Urlaubsaufenthalt dort verbringen. Im Norden der Inseln mage es zeitweise etwas regnerischer und kühler sein, dagegen ist Süden öfter mit kurzfristigen Hitzewellen zu rechnen.

Alle Inseln haben eine verblüffende und vielfältige Pflanzenwelt zu bieten und sind alleine wegen ihrer Vulkankulissen äußerst sehenswert.

Eine gut geratene Mischung aus Alt und Neu ist Gran Canaria. Es hat eine kosmopolitische Hauptstadt und interessante bis atemberaubende Landschaften im Hingerland.

Windsurfer dürften sich besonders in Fuerteventura wohlfühlen und auch Touristen, die den Strandurlaub ansich schätzen, können hier eine Vielzahl von erholsamen Sandstränden vorfinden.

Der Zauber Lanzarotes dürfte hauptsächlich im Timanfaya Nationalpark liegen. Der bekannte Berg Teide ist von überall auf der Insel Teneriffa zu sehen und immer schneebedeckt.

Auf La Palma gibt es den größten Vulkankrater der Erde und auf den beiden Inseln El Hierro und La Gomera ist die Landschaft noch ziemlich ursprünglich, was einen enormen Reiz für Naturliebhaber und Wanderfreunde ausmacht.

All diese Gegensätze und Besonderheiten der einzelnen Kanareninsel, machen den Archipel sie als Urlaubsziel so interessant und beliebt. Alle Inseln bringen eine eigene interessante Geschichte mit. Einheimische auf den Kanaren sind äußerst gastfreundlich und hilfsbereit. Der "typische" Kanare feiert gerne, dazu werden bei Festen von den Bewohnern schöne Trachten getragen, die auf jeder der Inseln unterschiedlich ist.

Bei einem Urlaub auf einer der Kanareninseln, sollte man auch landestypische Gerichte probieren. Dazu gehören beispielsweise die Nationalspeise "Gofio", eine Mehlspeise aus gerösteten Getreidearten, er dient oft als Brotersatz und wird auch zur Herstellung von Nugat verwendet. Die kanarische Küche basiert hauptsächlich auf Basis von frischen Obst- und Gemüsesorten und natürlich Fisch. Bekannt dürfen auch die sogenannten Runzelkartoffeln (Papas Arrugadas) sein. Wie in ganz Spanien werden auch auf den Kanaren oft Tapas, serviert. Dabei handelt es sich um kleine Snacks, die oft zu einem Getränk gericht werden und die Möglichkeit geben, eine Vielzahl von Spezialitäten probieren zu können.

Auf den Kanaren gibt es eine Vielzahl von besonderen Sportarten. So zum Beispiel die Hahnenkämpfe, die vor allem in La Palma und in Gran Canaria bekannt sind. Nicht jeder ist von dieser Art von Kämpfen begeistert, bei denen trainierte, eifersüchtige Kampfhähne aufeinander losgelassen werden.

Eine weitere nicht alltägliche Sportart ist der Kanarische Ringkampf (Lucha Canaria). Vor alle auf La Gomera findet bei Feierlichkeiten oft ein Ringkampf statt. Es wird in Mannschaften mit jeweils 12 Männern gekämpft, allerdings immer der Reihe nach, Mann gegen Mann.

Und auch das Hundewettrennen, Bergsport, der Fußballsport und eine spezielle Art von Stabhochsprung (salto de regatón) werden auf den Kanarischen Inseln groß geschrieben.

Geographie der Kanarischen Inseln

El Hierro

Fuerteventura

Gran Canaria

La Gomera

La Palma

Lanzarote

Teneriffa

Hier finden Sie weitere Informationen zum Klima und der besten Reisezeit auf den Kanaren.

Remo Nemitz