Ouezzane in Marokko



Ouezzane

Bei Ouezzane, auch Wezzane, Wazzane oder Ouazzane genannt, handelt es sich um eine Stadt, die im Norden Marokkos liegt. Nördlich der Stadt befindet sich Fes.

Ouezzane gehört zu den bedeutendsten religiösen Zentren Marokko, schon alleine wegen ihrer Scherifen und der dort ansässigen Sufi-Bruderschaft. Auf für die marokkanische Juden ist die Stadt eine heilige Stätte. Neun Kilometer von der Stadt entfernt befindet sich das Rifgebirge. Hier liegt das Bergdorf Asjen, dass die letzte Ruhestätte des Rabbiners Imran Ben Diva (auch unter dem Namen Moul Anrhaz bekannt) beheimatet. Das Besondere ist, dass der heilige Mann sowohl von Juden als auch Muslimen verehrt wird.

Der Sage nach soll die Stadt schon im neunten Jahrhundert gegründet worden sein, von einem der Abkömmlinge des Propheten Mohammeds. Offiziell wurde die Stadt von Idrisden Mulay Abdallah im Jahre 1727 errichtet.

Eine Besonderheit der Region ist, dass es hier ganz untypisch für die Araber und Berber eine Häufung von Menschen mit grünen Augen haben. Die Häufigkeit dieses genetischen Merkmals „die grünen Augen“ lässt sich auch nicht durch die Vermischung mit Spaniern und Franzosen erklären. Dieses Phänomen trat bereits vor der Kolonialzeit auf.

Bis 1920 konnte Ouezzane nicht von Kolonialtruppen erobert werden. Auch fünf Jahre später scheiterte der Versuch der Rifkabylen, die marokkanische Stadt zu erobern. Während des Jahres 1937 kam es in Marokko zum Aufstand gegen die Kolonialmächte, in der auch der aus Ouezzane stammende Politiker Muhammad Hassan al-Wazzani involviert war.

Die echten Scherifen aus Ouezzane bezweifeln, dass das heutige marokkanische Königshaus tatsächlich von den Alawiden, genauer den Nachkommen von Mohammeds, Alis, Fatimas und Hassans, abstammen. Ouezzane galt schon immer als aufrührerisch. Dies wurde dadurch bestätigt, das König Mohammed V. 1961 nach einem Besuch in Ouezzane ums Leben kam. Es kam das Gerücht auf, dass er vergiftet worden war. Der Nachfolger, hat trotz unbewiesener Anschuldigungen Ouezzane niemals besucht.

Sehenswürdigkeiten in Ouezzane
Gesehen haben sollte man den Place de L’Independance. Hier befinden sich viele romantische kleine Cafés. Einen Besuch wert ist vor allem Zaouia, eine beindruckende Wallfahrtsstätte. Auch der Marktplatz ist einen Abstecher wert. Hier kann man nicht nur orientalisches Flair erleben, der Markt ist der ideale Ausgangspunkt für Erkundungstouren der Altstadt. Das Highlight ist Zaouia Moulay Abdallahs. Hierbei handelt es sich um ein muslimisches Gotteshaus mit einem mit grünen Kacheln verzierten achteckigen Minarett.

Remo Nemitz