Kasba Tadla in Marokko



Kasba Tadla

Bei Kasba Tadla handelt es sich um eine Kasbah (arabische Bezeichnung für eine Zitadelle, in Marokko wird so eine Burganlage innerhalb der Altstadt bezeichnet) in Marokko, genauer gesagt in der Region Tadla-Azilal. Kasba Tadla ist bei dem Einheimischen auch unter den Namen Qasbat Tadlah und Kasbat-Tadla bekannt. Die marokkanische Stadt hat eine Fläche von 17 Quadratkilometern und 41.783 Einwohner.

Geschichte Kasba Tadlas
Kasba Tadla wurde von Banu Ifran-Berbern im elften Jahrhundert gegründet. Im Jahre 1068 wurde das Kasbah von den Almoraviden erobert. Banu Hilal vernichtete die Stadt. Erst unter Mulai Ismail und dessen Sohn wurde Kasba Tadla wieder aufgebaut. Im Jahre 1687 wurde an der Stelle von Kasba Tadla eines der größten Kasbahs Marokkos errichtet. Zu dem Kasbah gehören zwei Minarette, zwei Moscheen und das Scherifen-Arsenal Dar El Makhzen.

Die beiden Moscheen der Stadt wurden einige Jahrhunderte später von den in Talda stationierten Protektoratstruppen von Französisch-Marokko zerstört. Auch heute noch ist in Kasba Talda ein Schifffahrerbatallion stationiert.

Sehenswürdigkeiten
Ein absolutes Muss ist die unter Mulai Ismail errichtete Steinbrücke mit zehn verschiedenen Bögen, die den Oum Erriba überspannt. Sehenswert ist eine der Moscheen in der Stadt. An dem herrlichen Sakralbau mit seinem rautenförmigen Minarett ist der Almohaden–Baustil noch erkennbar.
Remo Nemitz