Beni-Mellal in Marokko



Beni-Mellal

Bei Beni Mellal handelt es sich um eine Provinzhauptstadt am Fuße des Mittleren Atlas in Marokko. Die Stadt ist ungefähr hundertsechzig Kilometer von Casablanca entfernt und besitzt 387.000 Einwohner. Die marokkanische Stadt trug früher den Namen Day und war die Hauptstadt des Bezirks Tadla-Azilal.

Die Geschichte der Stadt Beni-Mellal
Gegen Ende des siebzehnten Jahrhunderts wurde Beni-Mellal von König Moulai Ismail als Stützpunkt ausgebaut, um sein Land vor den kriegerischen Berberstämmen zu schützen. Viele Jahrhunderte blieb Beni-Mellal ein unbedeutender Marktort. Erst durch die Fertigstellung des Staudamms von Bin el-Quidane, war auch in Beni-Mellal Garten- und Ackerbau möglich. Seitdem hat sich die Stadt zu einem bedeutenden Umschlagplatz für Agrarprodukte entwickelt.

Die Namensgeschichte der marokkanischen Stadt

Wissenschaftler konnten bis heute nicht zu hundert Prozent die Abstammung des Namens der marokkanischen Stadt klären. Beni stammt aus der arabischen Sprache und bedeutet "Söhne". Es wird vermutet, dass es sich bei Mellal um einen Mann aus dem Gebiet handelt. Das Wort Mellal gibt es aber auch aus der berberischen Sprache. Dort bedeutet es "weiß".

Sehenswürdigkeiten
Gesehen haben solle man auf jeden Fall die etwas außerhalb der Stadt gelegene Quelle Ain Asserdoun. Die Quelle kann man gut zu Fuß bei einem Spaziergang durch die Gartenanlage, die zu dem einen Kilometer entfernten Borj Ras El-Ain führt, erreichen. Von dort aus hat man einen beeindruckenden Blick über die Tadla-Ebene.
Remo Nemitz