Free State (Freistaat) in Südafrika



Free State in Südafrika

Free State (Deutsch: Freistaat) ist eine südafrikanische Provinz, die sich im Zentrum der Republik Südafrikas befindet. Die Geschichte der Provinz ist sehr lang  und abwechslungsreich, sie reicht von Eroberungen und Staatenbildungen bis hin zum heutigen Status als Provinz. Früher war das Gebiet von Free State der eigenständige Oranje Freistaat und von 1854 bis 1910 ein selbständiger Burenstaat. Heute kommen viele Besucher wegen dem Golden-Gate-Nationalpark, der die ganze Schönheit der Natur von Free State zeigt, in die Provinz.

Die Provinz Free State besteht heute aus 5 Distrikten und 20 Gemeinden und ist einer der flachen Gebiete des Landes. Der Südosten von Free State bildet die Grenze zum benachbarten Staat Lesotho.

Wirtschaft und Leben in der Provinz Free State

Freistaat Südafrika KarteDas zentrale Flachland der Republik Südafrikas ist das Herzstück der Provinz. Hier wird überwiegend Argrarwirtschaft und traditionelle Landwirtschaft betrieben.
Mehr als 30.000 Farmen prägen nicht nur das Landschaftsbild der Provinz Free State, sondern bringen der Republik Südafrika über 70 Prozent der nationalen Landwirtschaftsprodukte ein. Ausserdem gibt es hier ein sehr reiches Vorkommen an Gold und Diamanten, die in Minen abgebaut werden.

Welkom ist die größte Stadt der Provinz. Gefolgt wird Welkom von Städten wie Bloemfontein, Botshabelo, Virginia, Kutlwanong und auch Kroonstad.

Sehenswürdigkeiten der Provinz Free State

Es gibt, wie in weiten Teilen des Landes, auch in Free State zahlreiche Naturschutzgebiete, Reservate und Naturschutzparks. Man erkennt, dass hier der Schutz der landestypischen Natur eine große Rolle spielt.

Als besonders empfehlenswert für einen Besuch gelten die Nationalparks und Naturschutzgebiete Caledon Nature Reserve, Erfins Dam Nature Reserve, der berühmte Golden-Gate Nationalpark und das Kalkfontein Nature Reserve.

Die Menschen in Free State

In der Provinz Free State leben verschiedene ethnische Gruppen. Diese unterscheiden sich in Herkunft, Kultur und Traditionen. Rund 88 Prozent der Provinzbevölkerung sind Schwarze, 8,8 Prozent der Gesamtbevölkerung der Provinz Free State sind Weiße Bürger. Rund 3,1 Prozent farbiger Afrikaans leben in der Provinz sowie eine 0,1-prozentige Minderheit von Asiaten und Indern. Der Grund für diesen geringe Zahl an asiatischstämmigen Bürgern in der Provinz liegt in der Phase der Apartheid. Damals untersagte man den Asiaten die Zuwanderung in die Provinz. Auch heute noch ziehen nur sehr wenige Asiaten in die Provinz Free State.

Die Geschichte der Provinz Free State


Free State war einst ein Oranje Freistaat. Als die damalige Kapkolonie von den Briten erobert wurde, verließen die meisten der dort lebenden Buren die Region. Sie befürchteten, dass ihre Kultur und damit ihre Identität in Gefahr sei. Die Buren erreichten schließlich Oranje und Vaal und besiedelten das Landesinnere. Damals nannten sich die Buren selber Afrikaaner. Sie gründeten im Landesinneren unabhängige Burenrepubliken. Auch der Oranje Freistaat gehörte dazu.

Kurzzeitig, von 1948 bis 1954, gehörte doch auch dieses Gebiet zu den britisch kontrollierten Regionen. Allerdings konnte sich der Oranje Freistaat wieder selbständig machen. 1900 war der Burenkrieg beendet und die Briten annektierten das Gebiet erneut. 1910 wurde das Gebiet des Oranje-Free State zu einer Provinz der Südafrikanischen Union. 1995 wurde der Name der Provinz in Free State geändert.

Remo Nemitz