Pretoria in Südafrika



Pretoria

Südafrikas offizielle Hauptstadt ist die Stadt Pretoria, die im nördlichen Teil der Provinz Gauteng beheimatet ist. Der Stadtrat von Pretoria beschloss 2005, den Stadtnamen von Pretoria in Tohuane zu ändern. Tohuane bedeutet so etwas wie „Wir sind alle gleich“, allerdings konnte sich die Namensänderung aufgrund von Protesten der Einwohner nicht durchsetzen.
Mit einem Livcam-Award wurde die beeindruckende Stadt Pretoria im Jahr 2005 als „liebenswerteste Stadt der Welt“ ausgezeichnet. Pretorias einmalige Lage im Nordosten der Provinz Gauteng, in einem geschützten, warmen und sehr fruchtbaren Tal lockt zahlreiche Touristen in die Stadt.
Die grandiose Bergkette der Magaliesberge umgibt beschützend die südafrikanische Hauptstadt. Das besonders Schöne an der Stadt ist, dass an durchschnittlich dreihundert Tagen des Jahres Sonnenschein herrscht. Die feuchten und meist sehr heißen Sommermonate werden durch relativ milde, trockene Winterzeiten abgewechselt.  Im allgemeinen herrscht in Pretoria ein eher subtropisches Klima.
Zu den ersten Siedlern Pretorias gehörten die Ndebele und die Matabele, die sich sehr schnell die günstige Lage des Flusstales und die Fruchtbarkeit der Region zunutze machten. Pretoria wurde im Jahre 1855 von Marthinus Wessel Pretorias gegründet und erhielt von ihm den Namen.

Im Jahr 1860 wurde die Stadt zur Hauptstadt der südafrikanischen Republik. In dem Jahr 1863 befanden sich in der Stadt Pretoria nicht mehr als 50-60 Häuser mit einer Einwohnerzahl von dreihundert Bewohnern, die zum größten Teil aus deutschstämmigen und deutschen Siedlern bestand. Durch eine britische Einheit wurde Pretoria im ersten Burenkrieg Dezember 1880 bis März 1881 eingenommen.
Beendet wurde der Krieg am dritten August 1881 durch die Unterzeichnung des Friedens von Pretoria und die Unabhängigkeit Transvaals. Die Unabhängigkeit der Burenrepublik wurde während des zweiten Burenkrieges (1899-1902) wieder beendet und ganz Südafrika geriet unter englische Vorherrschaft. Am 31. Mai 1902 endete dann auch dieser Burenkrieg in Pretoria durch die Unterzeichnung des Friedensvertrags von Vereeniging. Im Jahr 1931 erhielt Pretoria das Stadtrecht und blieb auch nachdem Südafrika 1961 eine Republik wurde, die offizielle Hauptstadt.
 
Natürlich hat die Hauptstadt von Südafrika auch einige schöne und interessante kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Zentrum von Pretoria liegt der Church Square Platz. In dessen Mitte steht von dem ehemaligen Präsidenten Paul Kruger ein Standbild. I
n der unmittelbaren Nähe des Platzes liegen auch noch andere sehenswerte Bauwerke von Pretoria. So zu einem der Justizpaleis, das Old Capitol Theatre, der Ou Raadsaal und das Hoofposkantor.
In der Zeit von Juli bis Dezember ist der Regierungssitz von Pretoria im Union Building, welches im Nordosten der Stadt liegt. Es ist ein sehr schönes und imposantes Bauwerk aus hellem Sandstein im frühen klassizistischen Stil. In dem Häuserkomplex aus den Jahren 1910-1913 mit einer Länge von 275 Metern wurde im Jahr 1994 Nelson Mandela als erster schwarzer Präsident von Südafrika vereidigt.
 
Das Melrose House ist bekannt, da es dort nach dem zweiten Burenkrieg die Unterzeichnung der Friede von Vereeniging zustande kam. Es ist ein wunderschönes Bauwerk aus dem Jahr 1886 und im viktorianischen Stil erbaut.
Die vielen Straßen von Pretoria werden durch die prächtigen blühenden Jacaranda-Bäume gesäumt. Diese ursprünglich aus Hawaii stammenden Bäume bestimmen hauptsächlich im Frühjahr (ab Oktober) durch ihre malvenfarbene Blütenpracht das Erscheinungsbild Pretorias.
 
Der John Vorster Tower ist ein 198 Meter hoher Fernsehturm und das höchste Bauwerk der Stadt.
 
Zwei der beliebtesten Ausflugsziele außerhalb von Pretoria sind der Zoo mit seinen hauptsächlich in Afrika beheimateten Tierarten und der botanische Garten mit der in Südafrika vorkommenden Flora und Fauna.
 
Zu den Museen von Pretoria, die man besucht haben sollte, gehört das Museum of Geological Survey (geologisches Museum) und das Transval-Museum (naturkundliches Museum).
 
Die drei Forts von Pretoria sind zum größten Teil noch erhalten und beherbergen allesamt Museen: das Fort West, das Fort Klapperkop mit dem Militärmuseum und das Fortschanskop.
 
Südafrikas grösste Universität befindet sich in Pretoria.
 
Remo Nemitz