Stellenbosch in Südafrika



Stellenbosch

Die südafrikanische Stadt liegt in der Provinz Westkap und ist nach Kapstadt die zweitälteste durch Europäer gegründete Siedlung an der Küste Südafrikas.

Stellenbosch verfügt über eine gesamte Fläche von 812 Quadratkilometern und wird von knapp 120.000 Menschen bewohnt. Stellenboschs Umland ist landwirtschaftlich geprägt und ist eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete ganz Südafrikas.

Im Jahr 1679 wurde Stellenbosch von dem holländischen Gouverneur von Kapstadt, Simon van der Stel, ins Leben gerufen. Nach dem die Stadt durch Brände und einige große Hochwasser fast vernichtet wurde, erholte sie sich wieder und startete einen Neuanfang. Durch die Gründung der Universität von Stellenbosch im Jahr 1918 bekam die Stadt fast ihre alte Bedeutung zurück. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde mit dem Weinanbau begonnen und es kam zu einer kurzen wirtschaftlichen Entspannung. Leider wurde diese durch die Politik der Apartheid und die daran gebundenen internationealen Sanktionen wieder unterbrochen. Nachdem die Apartheid abgeschafft wurde, kam auch langsam wieder der alte Schwung und Leben in die Stadt zurück.

Sehenswürdigkeiten

Eine Sehenswürdigkeit für sich allein sind die vielen Häuser aus der Zeit der Ostindien-Kampanie.

Das Dorp Museum

In diesem Museum sind die vier wundervollsten Häuser aus der Zeit der Ostindien-Kompanie zusammengefasst. Nach der Renovierung wurden sie mit Möbeln aus der Entstehungszeit eingerichtet.

Erfurt House
Die im viktorianischen Stil erbaute Villa stammt aus dem Jahr 1876. Das Erfurt House findet man im Süden der Stadt.

Die Moederkerk

Die älteste Kirche der Stadt steht im östlichen Stadtzentrum und stammt aus dem Jahr 1772. Der deutsche Architekt Carl Otto Hager baute die damals noch mit einem Strohdach gedeckte Kirche 1863 im neugotischen Stil um.

Oom Samiese Winkel („Onkel Sams Laden“)
Dieser Laden stammt noch aus den Anfangszeiten Stellenboschs und ist ein viel besuchter Touristenort. In diesem Laden wird man in längst vergangene Zeiten zurückversetzt. Ein unvergessliches Erlebnis ist der Einkaufsbummel durch dieses Geschäft mit seinem Obst, südländisch duftenden Gewürzen, Tabak, der selbstgemachten Konfitüre und Mengen Krimskrams.

Der Braak

Dieser Platz lädt geradezu zu Paraden und größeren Stadtfesten ein. Mitten im Grünen steht als einziges Gebäude, das darauf erbaut werden dürfte, die St. Maryws on the Braak. Es ist eine im Jahre 1852 fertig erbaute anglikanische Kirche. Im Süden des Platzes liegt die Kirche der rheinischen Mission, diese wurde 1823 aufgebaut und 1840 durch den Anbau des Nordflügels ausgebaut. Umrahmt wird der gesamte Platz mit Bauwerken aus der viktorianischen, kapholländischen gregorianischen Zeit.

Botanischer Garten
Er ist zwar keine große Kongruenz zum Kirstenbosch Botanical Gardens in Kapstadt, hat aber trotzdem eine gute Übersicht über die Orchideen und Sukkulenten aus dem Gebiet von Stellenbosch zu bieten.

Sasol Art Museum
Das aus dem Jahr 1907 stammende Haus im Neo-Renaissance-Stil ist ein ehemaliges Mädcheninternat. In ihm befindet sich heute eine Kunstausstellung, diese wird von der Ölfirma Sasol und der Universität unterstützt. In dieser Ausstellung werden prähistorische Artefakte, Gemälde, Graphiken und Keramiken präsentiert.

Libertas Parva/Rembrand van Rijn Art Gallery

In diesem kapholländischen Herrenhaus in der typischen H-Form aus dem Jahr 1780 wohnten schon viele berühmte Menschen. Zur Zeit befindet sich in dem Haus eine überwältigende Galerie mit gemälden namhafter südafrikanischer Künstler. Es gibt hier aber auch wunderschöne Panoramagemälde von Kapstadt aus dem jahr 1808 .

Stellenryk Wine Museum

In dem Hof und Kellerräumen des Herrenhauses befindet sich das Stellenryk Wine Museum. In den Räumen kann man gut erhaltene Gläser, Amphoren, Flaschen und historische Weinpressen ansehen. In dem angeschlossenem Old Muster Brandy Museum erfährt der Besucher einiges über die Geschichte des Brandybrennens am südafrikanischen Kap.
Remo Nemitz