Ohangwena (Namibia)



Ohangwena

Ohangwena ist eine der 13 Regionen Namibias und gehört zu den ärmsten Regionen des Landes. Das Gebiet befindet sich im Norden  und grenzt an Angola, das im namibischen Unabhängigkeitskampf auch als Zufluchtsort genutzt wurde. In der Hauptstadt von Ohangwena, Eenhana, leben nur etwa 3.500 Menschen.

Die Menschen in Ohangwena sind sehr arm. Viele von ihnen sind bereits im Kindesalter HIV-positiv. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines in Ohangwena lebenden Menschen liegt bei gerade einmal 43 Jahren für Männer und 45 Jahren bei Frauen. Die Kinder- und Müttersterblichkeit ist hier besonders hoch, die medizinische Versorgung sehr schlecht. Die meisten Frauen bringen hier im Schnitt 5 bis 6 Kinder zur Welt, jedoch gibt es eine Totgeburtenrate von 56 Toten Säuglingen je 1.000 Geburten.

Ohangwena Namibia KarteDies alles ist den internationalen Hilfsorganisationen bekannt. Deswegen finden seit Jahren Aufklärungs- und Präventionsaktionen in Ohangwena statt. Ob der tödlichen Krankheit Aids hier irgendwann Einhalt geboten werden kann, ist fraglich, denn bereits heute gilt jeder fünfte Bewohner von Ohangwena als HIV-infiziert. Als besonders gefährdete Gruppe sehen internationale Hilfsorganisationen Frauen, Jugendliche und Waisenkinder an.

Das eigentliche Problem in Ohangwena ist nicht nur die Aidsrate, sondern auch die große Armut. Da man sich hier in Halbwüstengebiet befindet, bieten die Landschaften nur wenig Möglichkeiten zur Ernährung des Volkes durch Landwirtschaft. So gehören neben den beeindruckenden Wüstenlandschaften auch die Bilder von Armut, Hunger und Krankheit zum täglichen Leben in Ohangwena. Heute werden in der betroffenen Region zahlreiche Nahrungsmittelpakete mit Fisch, Bohnen, Öl und Mais ausgegeben. Damit soll eine ausgewogenere Ernährung erreicht werden.

Traumhafte Gebiete


Trotz all dem Leid und Elend, das einem unvermeidbar in Ohangwena begegnen wird, wenn man die Region besucht, so wird man hier auch auf facettenreiche Landschaften stoßen. Die Wüstengebiete haben es vielen Touristen angetan, denn hier bieten sich unverwechselbare Aufnahmen. Neben der Wüste bieten besonders die farbenfrohen Sonnenuntergänge zahlreiche Fotomotiven.

In Ohangwena gibt es ein 70.000 Hektar grosses Naturreservat, das aus Savanne und Gebirgen besteht. Hier leben über 15.000 verschiedene Tierarten, u.a. 300 unterschiedliche Vogelarten. Im Naturpark findet man auch eine Leopardenranch, auf der man die wilden Tiere aus nächster Nähe beobachten und erleben kann.

Der nächste Flughafen befindet sich in Erindi.

Remo Nemitz