Kunene (Namibia)



Kunene in Namibia

Kunene ist eine der 13 Regionen von Namibia. Hier liegt die bekannte Skelettküste und nimmt auch einen weiten Teil der Region ein. Die Namibwüste ist ebenfalls eine der bedeutenden Landschaften in Kunene. Diese beiden Landschaften dominieren das Gebiet von Kunene.
Angola grenzt mit der Provinz Cunene an die Region. Dass Kunene und Cunene den gleichen Namen tragen ist kein Zufall,  beide Verwaltungseinheiten wurden nach dem Fluss Kunene benannt.

Leben in Kunene

Kunene Namibia KarteUngefähr 70.000 Einwohner leben und arbeiten in Kunene auf einer Fläche von 144.254 Quadratkilometer. Kunene ist damit als eine der am dünnsten besiedelten Regionen des Landes. Der Volksstamm der Himba hat sich in der Region niedergelassen. Verwaltungssitz und Hauptstadt Opuwo, die auch die größte Stadt in Kunene ist.
Der Südatlantik grenzt an die Region. Auch liegt hier das Kakaoland und das Damaraland. Besonders die Gebirgszüge sind beliebte Ausflugsziele von Touristen. Sowohl Einheimische als auch Touristen aus dem Ausland besuchen gerne den Giraffenberg, um hier Wanderungen oder Spaziergänge zu unternehmen. Auch die Hartmannberge, die Joubertsberge, die Onjuwaebene, die Otjihipaberge und die Steilrandberge erfreuen sich großer Beliebtheit.

Reisen durch die Region Kunene

Wer die Region Kunene bereisen möchte und mit dem Auto unterwegs ist, der sollte sich in der Stadt Ruacana mit allen Nötigen zu versorgen. Nahrungsmittel, Verbandszeug und Benzin, sind sehr wichtig bei einer Reise durch Kunene, in Ruacana ist die letzte Möglichkeit, vor Kunene zu tanken. Auch sind die Straßen hier noch geteert, während sie in Kunene eher Schotterpisten sind.

Ein Tipp für alle Reisenden ist die Kunene River Lodge. Hier kann man beim Essen und Plaudern einen herrlichen Ausblick über den Kunene River genießen. Für alle, die hier ihre Reise durch die Region starten wollen, ist dies der gelungene Beginn einer abenteuerlichen Erlebnistour. Örtliche Veranstalter bieten u.a. Sundownerfahrt in Booten an. So kann man dem Sonnenuntergang entgegenpaddeln und sich das atemberaubende Farbspiel der Sonne Namibias ansehen. Wer selber lieber nicht zum Paddel greifen möchte, kann auch eine Tour buchen, bei der man gefahren wird. Generell kann man entlang der Küste zahlreiche Wassersportarten wie Wildwasserfahren oder auch am Strand Quadfahren unternehmen. Bei Touren auf dem Wasser erhält man üblicherweise eine Einweisung und wird dann von mindestens 2 Guides begleitet. Selbstverständlich gibt es auch Ausflüge, welche direkt zur Kunene-Mündung in den Atlantik führen. Diese bildet eine natürliche Grenze zu Angola.

Remo Nemitz