Bilder aus Ägypten



http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/Kamele.jpg
1 

http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/Kamele.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/aegypten kairo.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/feluke.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/horus.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/markt assuan.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/pyramiden gizeh.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/teehaus-kairo.jpg
http://www.transafrika.org/media/Bilder Aegypten/verschleierte Frau.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten gilt wie kein anderes Land auf dem afrikanischen Kontinent als die Wiege uralter Kulturen. Grandiose Monumente aus der Zeit der Pharaonen drehen die Zeit um viertausend Jahre zurück und lassen die längst vergangene Geschichte dieses Landes wieder lebendig werden. Daneben ist Ägypten ein modernes Urlaubsland, das  vor allem begeisterte Wassersportler und Taucher anzieht.

Neben den majestätischen Pyramiden und geheimnisvollen Tempeln ist auch der Nil eine der Hauptattraktionen Ägyptens. Der Fluss ist die Lebensader des Landes, die das ganze Jahr über in einem stets gleichbleibenden Rhythmus pulsiert und den ländlichen Kreislauf von Aussaat und Ernte bestimmt. Schon die alten Ägypter kannten drei Jahreszeiten, die ausschließlich von diesem Fluss bestimmt waren: Überschwemmung, Aussaat und Ernte sowie die Trockenperiode. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Nil eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Ägypten darstellt – und das seit 2000 Jahren, denn solange ist dieses Land schon ein bekanntes Reiseziel.

Wählt man das Land am Nil als Reiseziel, kann man die Route so planen, dass möglichst viele Sehenswürdigkeiten in der nahen Umgebung des Flusses in die Tour mit einbezogen werden können. So kann die Reise in Kairo beginnen und zu den Pyramiden von Gizeh und Saqqara führen. Die ägyptische Hauptstadt ist eine der bevölkerungsreichsten Metropolen weltweit. Ihre Attraktionen stammen aus der Zeit der Pharaonen und sind auch vom Islam geprägt. Ein Bummel durch Kairo führt zu dem weltberühmten Ägyptischen Museum, zu mittelalterlichen Moscheen, Basaren und zur Zitadelle.

Ein völlig anderes Stadtbild bietet Alexandria seinen Besuchern. Die von Alexander dem Großen gegründete Stadt wird von ihrer großartigen Kolonialarchitektur und dem unverkennbar levantinischen Gepräge dominiert. Sehenswert sind unter anderem das römische Amphitheater, der Ras at Tin-Palast und das Museum griechisch-römischer Altertümer.

Eine Tour in die Wüste führt nach Gizeh, wo die unergründliche Sphinx seit Jahrtausenden die drei gewaltigen Pyramiden bewacht. Die steinernen Grabmale sind die letzten noch existierenden Sieben Weltwunder der Antike. Nicht minder beeindruckende Monumente aus der Pharaonenzeit gibt es in Luxor und Karnak zu bestaunen, die einst die bedeutendsten Tempelanlagen Ägyptens waren. Die Besichtigung der Luxor- und Karnak-Heiligtümer zählt zu den Höhepunkten einer Ägypten-Reise und führt in das Tal der Könige mit dem Grab des Tut-anch-Amun sowie in das nicht minder berühmte Tal der Königinnen, wo sich die Gräber der Pharaonengemahlinnen und Prinzen befinden.

Folgt man dem Nil weiter nach Assuan, gelangt man zum großen Staudamm und weiter zum monumentalen Felsentempel von Abu Simbel mit den vier gewaltigen Sitzfiguren, die einst auf Anweisung Ramses II. in den Stein gehauen wurden.

Remo Nemitz