Tschad - Anreise



Flugzeug: Die nationale Fluggesellschaft Toumai Air Tchad bietet Flüge zwischen dem Tschad und Benin, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Republik Kongo, Niger sowie Saudi-Arabien an. Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es keine direkten Flüge. Aus Paris (Frankreich) fliegt Air France fünfmal wöchentlich direkt nach N'Djamena. Ausserdem fliegen u.a. Air Afriqiyah, Cameroon Airlines sowie Ethiopian Airlines den Tschad an.

Flughäfen: N'Djamena (NDJ) befindet sich 4 km nordwestlich des Stadtzentrums. Taxis sind vorhanden.

Bahn: Im Tschad gibt es kein Schienennetz.

Die wichtigstigsten Grenzübergänge:

nach Kamerun: Minibusse sowie Buschtaxis fahren zwischen N’Djaména und der Grenze in Nguele. Von hier fahren Minibusse nach Kousseri (Kamerun). Es ist ebenso möglich, die Grenzübergänge in Lere oder Bongor zu nutzen.

Die Grenze zu Libyen ist für Touristen geschlossen.

nach Niger: von N'Djamena nördlich des Tschadsees nach Nguigmi (Niger). Geländewagen fahren täglich die strecke zwischen der Hauptstadt und Mao, von dort kommt man mit Pickups und LKWs über eine sandige Piste nach Nguigmi. Der Pass wird in Mao (Tschad) gestempelt. Von Nguigmi kommt man über Diffa nach Zinder.

nach Nigeria: Die Strecke nach Nigeria führt über Kamerun. Von Maroua (Tschad)gibt es Minibusse zur Grenze bei Banki sowie Buschtaxis nach Maiduguri (Nigeria).

Die Grenze zum Sudan ist geschlossen, die Region sollte aus Sicherheitsgründen (Darfur) auf keinen Fall bereist werden.
 
Die Sicherheitslage in der Grenzregion zur Zentralafrikanischen Republik erlaubt momentan keinen Grenzübertritt. Wenn sich die Lage in Zukunft entspannen sollte, liegt der Hauptgrenzübergang in Sido.
Remo Nemitz