Lesotho - touristische Höhepunkte



Die Hauptstadt von Lesotho, Maseru hat einige Wahrzeichen: den großen historischen Friedhof sowie den königlichen Palast. Von Maseru lassen sich Tagesausflüge mit Kleinbussen oder Fahrten im eigenen Wagen organisieren. Nicht weit von der Hauptstadt gibt es die Ha-Khotso-Felszeichnungen der Buschmänner. Außerdem liegt der Berg Thaba Bosiu in der Nähe. Hier verteidigten die Basotho sich lange gegen die eindringenden Buren.

Thaba-Phatsoa: Das Outward Bound Centre von Lesotho befindet sich in Thaba-Phatsoa. Erfahrene Ausbilder lehren hier das Outward-Bound-Konzept, ein Überlebenstraining. Weiterhin werden Kurse im Bergsteigen, Kanufahren, Segeln und Reiten angeboten. In der Nähe von Bokong kann man den Katse-Staudamm besuchen.

Pony-Trekking: Das angepassteste Fortbewegungsmittel durch die Berge der "afrikanischen Schweiz" ist das Basotho-Pony. Es werden Touren von verschiedener Dauer angeboten, Vorkenntnisse im Reiten sind nicht erforderlich. Meistens werden Gruppenausritte auf drei Hauptrouten angeboten. Auf zwei von ihnen kommt man zu den großen Wasserfällen bei Ribaneng, Ketane und Maletsunyane. Nach der Beendigung des Treks in Semonkong ist es möglich, nach Maseru zurückfliegen. Man kann aber auch zwei weitere Tage nach Ha Ramabanta reiten und von hier mit dem Auto nach Maseru zurückkehren. Der Molimo-Nthuse-Roundtrek beginnt an der Molimo-Nthuse-Lodge (Sitz des Basotho Pony Trekking Centre). Die Tour führt über den Thaba-Putsoa-Pass und beschließt den zweiten Tag an der Ha-Markabei-Senqunyane-Lodge. Auf dem Rückweg kommt man durch Molikaliko und an den Qiloane-Fälle vorbei. Am fünften Tag wird der Rückweg nach Molimo Nthuse begonnen. In den ländlichen Regionen schlafen die Besucher in Basothodörfern.

Der Süden Lesothos ist touristisch vergleichsweise gut erschlossen und eignet sich sehr gut für Ausflüge zu den Metlejoeng-Höhlen, zu den versteinerten Dinosaurierfußabdrücken bei Maphutseng und Moyeni sowie zu dem versteinerten Wald am Taaba-Ts'oeu-Berg. Hotels befinden sich in Moyeni und Mohale's Hoek. Im Südosten des Landes befindet sich eine der interessantesten Regionen Lesothos: Ramanbanta, Semonkong (mit den Maletsunyane-Wasserfällen), der Sehlabathebe-Nationalpark und der Mont-aux-Sources-Nationalpark beeindrucken jeden Besucher.

 

Lesotho Eckdaten - Lesotho Geographie - Lesotho Anreise - Lesotho Visabestimmungen - Lesotho Geld - Lesotho Gesundheit - Lesotho Klima und beste Reisezeit - Lesotho Reisen im Land - Lesotho Sehenswertes - Lesotho wichtige Adressen

Remo Nemitz