Arusha (Tansania)



Arusha

Im Nordosten Tansanias liegt die Region Arusha mit Ihrer gleichnamigen Hauptstadt. Diese lebendige Stadt hat seit 1970 ihre Bevölkerungszahl auf das Siebenfache erhöht. Eine der wichtigsten Wirtschaftszweige Arushas ist der Tourismus. Die Stadt Arusha finanziert sich nicht nur durch den Tourismus, sondern auch durch den Anbau von Kaffee, Kapok, Jute, Sisal, Kokosfasern und Getreide. Die afrikanische Stadt liegt ca. neunzig Kilometer südwestlich vom Kilimandscharo Massiv auf einer Höhe von 1.400 Metern. Ein sehr einflussreicher Stamm der Region sind die Manis, die am Rande des Mount Meru leben.

Naturschönheiten um Arusha
Es ist weltweit bekannt, dass die Region Arusha in Tansania ein sehr beliebtes Reiseziel für den Safaritourismus ist. Sehr oft wird das Ngorongoro Conservation Area im Westen der Region aufgesucht. Der sich dort befindliche Ngorongoro ist in Wirklichkeit kein Krater, sondern ein durch vulkanischen Aktivitäten eingebrochener Boden, auch Caldera genannt.
Da der Rand der Caldera 2.280 bis 2.440 Meter über den Meeresspiegel liegt, wird es an den Abendstunden etwas kühl. Daher sollten Touristen, sich am Abend unbedingt warm anziehen.
Wer es lieber warm haben möchte, für den bieten sich die Unterkünfte um Ngorongoro geradezu an. Von dort hat man oft auch eine unvergessliche Aussicht über den gesamten Park. Zu den schönsten und grünsten Ausflugszielen zählt der Lage Manyora National Park. Das Besondere an diesem Park sind die zahlreichen Büsche und Bäume, wie es sie in Tansania sonst selten gibt. Der Salzsee, der sich in dem Nationalpark befindet, ist eines der beliebtesten Brutgebiete für Flamingos, Pelikane und vielen anderen Vogelarten. Wer als begeisterter Bergsteiger den Kilimandscharo besteigen möchte, sollte sich auf eine mindestens dreitägige Wandertour vorbereiten.
Remo Nemitz