Transport- und Reisemöglichkeiten in Senegal



Flugzeug: Air Sénégal International (DS) fliegt zu allen größeren Städte in Senegal. Weitere Gesellschaften sind Air Saint Louis und Senegal Avion Taxis.

Schiff: Eine Fähre verbindet zweimal wöchentlich Dakar und Ziguinchor. Shuttle-Fähren fahren regelmäßig von Dakar zur Gorée-Insel.

Bahn: Ein Zug fährt von von Dakar über Hann, Thiaroye und Rufisque nach Thiès.

Pkw: Das Netz asphaltierter Straßen beträgt etwa 3.900 km (davon 7 km Autobahn!) und verbindet die größeren Städte und die Küste. Die Strassen/Pisten im Landesinneren sind nicht so gut und während der Regenzeit oft nur schwer oder nicht passierbar. In der Nähe von Dörfern gibt es häufig Geschwindigkeitskontrollen, Strafen müssen sofort oder an der nächsten Polizeistation bezahlt werden. Fahrzeuge, die älter als 5 Jahre sind, dürfen ohne Carnet de Passage nicht in den Senegal eingeführt werden. Busse verbinden die größeren Städte im Senegal miteinander. Buschtaxis und Minibusse fahren auch ins Landesinnere und entlegene Gebiete. Mietwagen großer internationaler Firmen sind nur in Dakar und in den größeren Städten erhältlich aber oft recht teuer. Oft ist es günstiger, Taxis mit Fahrer für einen bestimmten Zeitraum zu mieten. Unterlagen: Französischer oder internationaler Führerschein. Grüne Versicherungskarte. Bei einem Fahrzeug, das älter als 5 Jahre ist, wird ein Carnet de Passage verlangt.

Stadtverkehr: In Dakar fahren Busse und Minibusse. Regionalzüge von Dakar nach Thiaroye und Rufisque. Taxis gibt es in den meisten Städten.

 

Senegal Eckdaten - Senegal Geographie - Senegal Anreise - Senegal Visabestimmungen - Senegal Geld - Senegal Gesundheit - Senegal Klima und beste Reisezeit - Senegal Reisen im Land - Senegal Sehenswertes - Senegal wichtige Adressen

Remo Nemitz