Unterwegs in Madagaskar - verschiedene Transport-Möglichkeiten



Flugzeug: Die meisten Regionen in Madagaskar (ausser einige Städte im mittleren Hochland) sind mit dem Flugzeug zu erreichen, es gibt mehr als 200 Landepisten im Land. Air Madagaskar (MD) fliegt 51 Städte in Madagaskar an und bietet auch den Air Tourist Pass an, der beliebig viele Flüge innerhalb eines bestimmten Zeitraumes ermöglicht. Es kann sein, dass Flüge gestrichen werden, daher empfiehlt es sich, vor Abflug noch einmal in einer Air Madagascar-Filiale anzurufen.

Schiff: Der wichtigste Hafen in Madagaskar ist Toamasina. Stromschnellen machen viele Flüsse im Land für die Schifffahrt nicht schiffbar. Das Ministère du Tourisme de Madagascar bietet Fahrten in kleineren Booten auf den Flüssen Betsiboka und Tsiribihina an. Der Pangalanes-Kanal verläuft über 600 km entlang der Ostküste, Verlandungen behindern aber weitgehend den kommerziellen Verkehr.
Im Nordosten der Insel sind Frachtschiffe, die auch Passagiere befördern, oft die einzige Transportmöglichkeit, wobei die Schiffe nicht die sichersten sind.
In der Regenzeit ist der Norden der Insel nur mit Schiffen oder Flugzeugen erreichbar.

Passagierzüge fahren momentan nur noch auf der Strecke zwischen von Manakara an der Ostküste und Fianarantsoa. Die anderen Strecken wie von Toamasina über Antananarivo nach Antsirabe und von Moramanga nach Ambatondrazaja sollen aber in Zukunft wieder befahren werden.

Pkw: Das Gesamtstraßennetz in Madagaskar umfasst etwa 50.000 km, jedoch sind davon nur etwa 5.800 km asphaltiert. Viele Straßen stammen noch aus der französischen Kolonialzeit und befinden sich in schlechtem Zustand. Asphaltierte Straßen verbinden die Städte des zentralen Hochlands und führen weiter zur Ost- und Nordwestküste. Die drei Hauptstrecken verbinden Antananarivo mit Mahajanga, mit Toamasina und mit Fianarantsoa. In den weiteren Regionen wurden einige befestigte Straßen angelegt, meistens gibt es aber nur unbefestigte sandige oder schlammige Pisten. Die Regenzeit von November bis April macht diese Pisten oft unbefahrbar. Die Benzinversorgung ist flächendeckend, es herrscht Rechtsverkehr. Die Fernbusse sind meistens überfüllt und fahren unregelmäßig. Busse von Madabus sind dagegen recht gut ausgestattet und fahren von Toliara über Antananarivo nach Soanierana Ivongo.
Außer in Antananarivo und Fianarantsoa werden in Taxis Einheitsfahrpreise verlangt. Taxis fahren in zwei Ausführungen: Taxi-bes sind schneller und bequemer; Taxi-brousses (Buschtaxis) sind günstiger, aber auch langsamer, da sie an jeder möglichen Haltestelle zum Aufnehmen von neuen Passagieren halten. Die Preise sind zwar von der Regierung festgesetzt, trotzdem sollte man sich vor Antritt der Fahrt vergewissern, dass diese auch angewendet werden. Buschtaxis stellen die typische Form des Personentransport in Madagaskar dar. Mietwagen findet man nur in den Touristenzentren, das Mindestalter zum Mieten eines Fahrzeuges beträgt 23 Jahre. Oft kann man Fahrzeuge nur zusammen mit einem Fahrer mieten. Motorräder und Mopeds können in vielen Orten in Madagaskar ebenfalls gemietet werden. Unterlagen: der Internationale Führerschein wird benötigt.
 
Satdtverkehr: Pousse-Pousses (Rikschas) befördern Passagiere überall hin. Den Fahrpreis auch hier im Voraus vereinbaren.

Das Ministère du Tourisme de Madagascar (siehe Madagaskar - wichtige Adressen) bietet viele Touren an, die Dauer kann bis zu einem Monat betragen.

 

Madagaskar Eckdaten - Madagaskar Geographie - Madagaskar Anreise - Madagaskar Visabestimmungen - Madagaskar Geld - Madagaskar Gesundheit - Madagaskar Klima und beste Reisezeit - Madagaskar Reisen im Land - Madagaskar Sehenswertes - Madagaskar wichtige Adressen

Remo Nemitz