Accra in Ghana



Accra

Das wirtschaftliche Zentrum und Ghanas größte Stadt ist Accra. Die Hauptwirtschaftszweige der Stadt bilden Textilien, Chemikalien, Sperrholz und Lebensmittel.
Im fünfzehnten Jahrhundert gründeten die Ga die Stadt Accra, damit Sie mit den Europäern profitablen Handel treiben konnten. Da Accra die natürlichen Bedingungen für einen Hafen bot, wurde im sechzehnten Jahrhundert durch die europäischen Mächte eine Befestigung rund um die Stadt errichtet.
So wurde 1605 von den Niederländern das Fort Ussher, von den Schweden 1657 die Christiansborg und zu guter Letzt, das James-Fort durch die Engländer 1673 erbaut. So gab es im neunzehnten Jahrhundert in Accra einen neiderländischen, einen dänischen und einen britischen Stadtteil. 1862 zerstörte ein Erdbeben die Stadt Accra zum größten Teil, darunter auch die europäischen Forts.
Im Jahr 1899 war der Hafen dieser Stadt durch seinen stetig wachsenden Handelsaktivitäten einer der grössten an der afrikanischen Westküste. Das endgültige wirtschaftliche Zentrum des Landes wurde Accra nach dem Bau der Sekondi-Takoradi-Bahnlinie.

Sehenswürdigkeiten

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die um 1657 von den Schweden erbaute Christiansborg, die der heutige Regierungssitz ist. Im Nationalmuseum von Accra erfährt man viel über die Jahrhunderte alte Kultur des Landes und die stetige Entwicklung der Stadt. Eine der medizinisch hoch entwickelten Kliniken Westafrikas ist im Vorort von Accra, Korle Bu zu finden. Hier liegt die medizinische Universitätsklinik, das Korle Bu Teaching Hospital. Hier befindet sich das einzige Brandwundenzentrum und radiotherapeutische Zentrum der Region.

Strände
 
Die Laladi Beach in Accra ist ein absolutes Urlaubermagnet. Gerne geht man hier barfuß durch den feinen warmen Sand des Strandes und genießt die Abkühlung im azurblauen Meer. Oderr man kann einfach nur am Strand sitzen und das bunte und quirlige Treiben beobachten. Oft finden abends und nachts wilde Tanzpartys mit verschiedenen DJs statt.
Remo Nemitz