Bilder aus Tansania



http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Afrika Einsiedlerkrebs.jpg
1 

http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Afrika Einsiedlerkrebs.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Afrika Frucht.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Afrika Massai.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Massai Afrika.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Massai Frau.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Muskat Sansibar.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Sansibar Boote.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Sansibar Strand.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Tansania Bagamoyo.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Tansania Einsiedlerkrebs.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/Tansania Massai.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/relief Afrika.jpg
http://www.transafrika.org/media/Tansania Bilder/relief Sansibar.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tansania ist eines der faszinierendsten Länder Ostafrikas. Hier erstrecken sich Savannen bis zum Horizont, während man an der  Küste wunderschöne Sandstrände antrifft, die zum unbeschwerten Bade- und Wassersportvergnügen einladen. Gibt es allein schon auf dem Festland mehr zu entdecken, als in einem Urlaub möglich ist, verlockt auch die märchenhaft anmutende Inselwelt vor Tansania zu unvergesslichen Ausflügen und Entdeckungstouren.

Wer den Namen Sansibar hört, verbindet damit exotische Düfte, einsame Strände und traumhafte Korallenriffe. Nicht von ungefähr wird Sansibar auch als die Gewürzinsel schlechthin bezeichnet. Üppig blühende Gewürzgärten wetteifern mit historischen Sehenswürdigkeiten und einem orientalischen Gepräge, was an die Märchen von Tausendundeiner Nacht erinnert. So zählt auch eine Spice-Tour auf Sansibar zu den Highlights, bei der man Nelken, Muskatnüssen und Pfeffer beim Wachsen und Gedeihen zuschauen kann. Ebenfalls eine Reise wert sind die Inseln Mafia und Pemba, auf denen es ebenfalls verführerisch duftet.

Pures Küstenflair wird auch in der Metropole Dar-es-Salaam geboten, die als heimliche Hauptstadt Tansanias gilt. Ein buntes Gemisch von Völkern, Sprachen und Kulturen machen diese quirlige Hafenstadt zu einem vielbesuchten Reiseziel. Es sind vor allem die Gegensätze, die den Reiz von Dar-es-Salaam ausmachen. Einerseits lockt das pulsierende Leben der Innenstadt mit seinen Vergnügungen und Attraktionen, doch nicht weit davon entfernt atmen die vornehmen Villenviertel am Meer gediegene Atmosphäre und luxuriösen Wohlstand. Direkt vor der Stadt erstreckt sich ein paradiesischer Strand, der zu den schönsten seiner Art in ganz Tansania zählt.

Wer in Tansania hauptsächlich Ruhe und Erholung am Strand sucht, findet diesen Luxus an der südlichen Küste bei den drei Kilwas. In Kilwa Kivinje, Kilwa Masoko und Kilwa Kisiwani, wie die drei Städte mit vollem Namen heißen, weht der Geist längst vergangener Zeiten. Seit dem 10. Jahrhundert verlief hier die Goldroute von Mosambik nach Simbabwe. Auch Perlen, Parfüm, Silber und chinesisches Porzellan wurden hier gehandelt. Plünderungen durch die portugiesischen Eroberer und arabische Banden machten dem Reichtum der Städte ein Ende. Doch gibt es überall noch Ruinen, deren eindrucksvolle Architektur an längst vergangene glanzvolle Zeiten erinnern. Die weißen Traumstrände an diesem Küstenbereich werden vor allem von ruhesuchenden Individualisten geschätzt, die ihren Urlaub abseits vom Trubel der nördlichen Küste verbringen wollen.

Der Norden Tansanias empfängt seine Besucher mit einer beeindruckenden Naturkulisse. Hier erhebt sich der Mount Kilimanjaro, der höchste Berg Afrikas. Eine Safari durch den Serengeti National Park und ein Abstecher zum Ngorongoro Krater, der einen Durchmesser von mehr als 19 Kilometern aufweist, zählen zu den Höhepunkten einer Tour durch den Norden des Landes.

Remo Nemitz