Mount Kilimanjaro Nationalpark (Tansania)



Mount Kilimanjaro Nationalpark in Tansania

Die Größe dieses Nationalparks in Tansania beträgt etwa 1.668 m². Er liegt in Nord-Tansania, in der Nähe der Stadt Moshi, die sich südlich des Parks befindet. Moshi ist die Hauptstadt der Verwaltungsregion Kilimanjaro. Die Universitätsstadt liegt am Südhang des Berges an der Grenze zu Kenia. Der Amboseli-Nationalpark liegt im Norden und der Tsavo-Nationalpark (West) im Osten des Mount Kilimanjaro National Parks. Auch das Mkomazi Wildereservat und die Daraberge schließen an den Nationalpark an. Das Markenzeichen des Parks ist, dass er sich völlig frei in der afrikanischen Savanne erstreckt.

Im Jahr 1921 wurde hier ein Wildschutzreservat errichtet, das seit dem Jahr 1973 ein Nationalpark ist. 1987 ist der Nationalpark zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt worden.

Erreichbar ist der Mount Kilimanjaro National Park von Arusha aus, die Entfernung beträgt etwa 128 km, der Flughafen "Kilimanjaro" ist ungefähr eine gute Stunde Fahrtzeit vom Nationalpark entfernt.

Die beste Reisezeit, um den Park zu erkunden, ist von Dezember bis Februar. In dieser Zeit hat man das wärmste und zugleich sehr klare Wetter auf seiner Seite. Ein wenig trockener aber auch etwas kälter ist die Zeit von Juli bis September.

Die Freizeitaktivitäten im Mount Kilimanjaro National Park sind Fischen sowie Bergwandern oder Trekking. Dabei gibt es unterschiedliche schwierige Touren, die Tages- und Mehrtagestouren beinhalten und mehr oder weniger anspruchsvoll gestaltet sind. Wichtig, damit man die Höhenunterschiede gut verkraften kann, ist selbstverständlich die Ausrüstung sowie ein angepasstes Tempo. Bei den Wanderungen durchquert man mehrere Klimazonen.

Die Tierwelt im Mount Kilimanjaro National Park besteht aus Leoparden, Primaten wie den schwarz-weißen Colobusaffen, Elefanten, Büffeln, Löwen, und einigen Antilopenarten. Der Abbotducker, eine gefährdete Antilope, ist ebenfalls im Park beheimatet.

Was die Pflanzenwelt betrifft, findet man von Regenwald über Moor- und Heideland auch niedrige mit Gras bewachsenen Berghänge vor. Hier wachsen vor allem Flechten, Moose, Lobelien, Bananen- und Kaffeeplantagen.

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Form von Campingplätzen und Hütten, die direkt am Mount Kilimanjaro, mit 5.896 Metern der höchste Berg Afrikas, gelegen sind. Aber auch in der Nähe des Park befinden sich Campingmöglichkeiten sowie Hotels, vor allem in der Stadt Moshi und im Dorf Marngu.

Remo Nemitz