Ruaha Nationalpark (Tansania)



Ruaha Nationalpark in Tansania

Zu den Nationalparks in Tansania gehört auch der Ruaha Nationalpark. Er besteht seit dem Jahr 1964 und gehört mit einer Größe von etwa 12.800 km² zu den größten Parks in Afrika. Zusammen mit dem Usangu Game Reserve ist er dann auch der größte Park in Afrika. Der Ruaha National Park liegt auf Höhen zwischen 750 und 1.200 Metern. Seine genaue Lage ist 128 km westlich von Iringa in Zentraltanzania.

Wie in vielen Nationalparks in Afrika lebt auch hier eine artenreiche Vogelwelt. Daneben bevölkern Elefanten, Säbel- und Rappenantilopen und Kudus den Park. Aber auch Schildröten, Flusspferde und Krokodile können beobachtet werden. Diese Tiere leben hauptsächlich im Tal des Great Ruaha River, dem wohl schönsten Teil des bewaldeten Hochplateaus. Hyänenhunde (afrikanische Wild Dogs), die vom Aussterben bedroht sind, sind ebenfalls in diesem Nationalpark beheimatet.

Zu den vier Bereichen, in die man den Park aufteilen kann, gehört das Flusstal mit Sandbänken. Hier wachsen unterschiedliche Bäume wie Palmen, Akazien, Feigenbäume oder etwa Tamarinden. Weiter gibt es Trockensavanne im Nationalpark. Affenbrotbäume (Baobab-Bäume), Akazien und Dornbüsche wachsen hier. Zwei weitere Bereiche sind das offene Grasland, das lehmige, schwarze Erde (Black Cotton Soil) aufweist und das Miombo-Waldland. Der Miombo-Baum (ein Baum der Brachystegia-Gattung), der hier wächst, ist ein wichtiger Baum für Menschen und Tiere, die in dieser Gegend leben.

Die beste Besuchszeit für den Ruaha National Park ist zwischen Juli und November, er kann aber ganzjährig besucht werden. Die Besuche werden kontrolliert, man will vermeiden, dass Massentourismus die Landschaft zerstört. Der Park ist allerdings auch einer der weniger besuchten Nationalparks in Tansania.

Im Park kann man Wanderungen und Safaris zu Fuß unternehmen. Diese führen durch unberührtes Land und sind sicherlich ein Erlebnis für jeden Besucher. In der Umgebung, etwa 120 km entfernt, finden sich in Isimila Steinzeitruinen, die zu den bekannteren Sehenswürdigkeiten in Tansania gehören. Natürlich gehören auch Tierbeobachtungen und Vogelexpeditionen zu den Unternehmungen, die im Ruaha National Park möglich sind.

Die Anreise ist per Charter- oder Linienflüge möglich. Flüge werden ab Selous, Srengeti, Arusha, Iringa, Mbeya oder Dar es Salam angeboten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Nationalpark nicht erreichbar, die Straßenverbindung führt von Dar es Salam über Mikumi und Iringa oder via Dodoma über Arusha.

Direkt im Ruaha National Park befinden sich zwei Zeltplätze, es gibt eine Lodge und ein Zeltcamp der Luxusklasse. Ein vorherige Buchung bei der Nationalparkverwaltung ist erforderlich. Wer in der Nähe des Parks übernachten möchte, findet Gästehäuser und günstige Hotels in Iringa.

Remo Nemitz