Mikumi Nationalpark (Tansania)



Mikumi Nationalpark in Tansania

Bei diesem Nationalpark mit den geografischen Koordinaten: 7°12‘0“ S, 37°8‘0“O, handelt es sich um einen verhältnismäßig kleinen Park, der etwa 300 km (knapp 4 Stunden) südwestlich von Dar es Salaam in Zentraltansania liegt. Die Gründung erfolgte im Jahr 1964, seine Größe liegt bei etwa 3.230 km² auf einer Höhe von etwa 550 Metern über dem Meeresspiegel. 

Der Mikumi Nationalpark eignet sich gut für eine Wochenendtour von Dar es Salaam aus. Man erreicht ihn am besten über die Hauptstraße nach Iringa. Der Park wird durch die Straße gequert, die von Dar es Salaam nach Sambia bzw. nach Malawi führt. Natürlich ist es auch möglich, den Park per Charterflug zu erreichen. Der Flugplatz ist in der Nähe der Parkverwaltung des Mikumi National Park gelegen. Auch mit dem Regionalbus kann man zum Park gelangen.

Im Westen schließen sich Grabenbrüche an und im Osten des Parks liegen die Uluguru-Berge. An der nördlichen Grenze findet man das größte Wildreservat Afrikas (Selous Game Reserve). Zu den Tieren, die im Nationalpark leben, gehören Giraffen, Gnus, Zebras, Flusspferde, Löwen, Elefanten und Büffel. Auch Wildschweine, Antilopen oder Elands haben sich hier niedergelassen. Und wie in den meisten Nationalparks in Afrika, ist auch die Vogelwelt gut vertreten. Etwa 400 verschiedene Arten sind gezählt worden. Dazu gehören u.a. Gaukler, Gelbkehlpieper oder Grünscheitelracken.

Die Straßen im Park sind nur für eine Fahrt mit dem Geländewagen ausgelegt. Selbstverständlich kann man hier geführte Wanderungen, Safaris und Tierbeobachtungsfahrten unternehmen. Es gibt einige Aussichtspunkte, die einen wunderschönen Blick über den gesamten Park bieten und zum Verweilen und Entspannen einladen. Auch weitere Besuche in andere Nationalparks, wie beispielsweise den Ruaha Nationalpark, bieten sich von hier aus an.

Im Nationalpark herrscht Grasland vor, es wird oft überflutet und versumpft dann. Miobewald grenzt im Westen und Osten an den Park.

Für Reisen ist der Nationalpark das ganze Jahr über geeignet. Die Gebiete im Norden können aufgrund von starkem Regen in der Regenzeit jedoch beschwerlich zu passieren sein.

Zur Übernachtung gibt es im Mikumi National Park zwei Zeltplätze sowie eine Lodge und drei sogenannte Luxuscamps. Für Übernachtungen außerhalb des Parks finden sich Möglichkeiten im Ort Mikumi und in Morogoro. Hier befinden sich Hotels mittlerer oder unterer Kategorie sowie einfache Gästehäuser.

Remo Nemitz