Arusha Nationalpark (Tansania)



Arusha Nationalpark in Tansania

Um den Fuß des Mount Meru, der vulkanischen Ursprungs ist und eine Höhe von 4.565 Meter aufweist, liegt der Arusha Nationalpark, zwischen den Städten Moshi und Arusha. Die Entfernung zum Kilimanjaro Airport beträgt etwa 35 Kilometer. Der Park gehört zu den weniger besuchten Parks in Tansania und ist der zweitkleinste Park in Tansanzia. Die genauere Lage ist nahe der Grenze zu Kenia im Nordosten von Tansania. Die Koordinaten des Parks sind: 3°15‘0“,  36°50‘0“O. Errichtet wurde der Nationalpark im Jahr 1960. Er hat eine Größe von circa 137 km².

Den Park kann man in drei Bereiche unterteilen. Im Westen der Mount Meru, im Zentrum der Momela Lake und im Osten der Ngurdoto-Krater. Der Ngurdoto-Krater ist ein Nebenschlot des Mount Meru. In der Mitte des Kraters dürfen sich keine Besucher aufhalten, auch eine komplette Umrundung ist nicht möglich, allerdings kann man an zwei Sandstraße, die links und rechts am Rand des Kraters vorbeiführen, Tiere beobachten, die hier grasen.

Im Arusha National Park leben Leoparden, Giraffen, Elefanten, Flusspferde, Leoparden, Warzenschwein, Mangusten sowie Busch- und Wasserböcke. Es gibt keine Löwen im National Park. Über 400 Vogelarten haben im Arusha National Park eine Heimat, damit ist diese Spezies im Park sehr gut vertreten. Auch unterschiedliche Arten von Wasservögeln kann man an den Seen sehen. Dazu gehören auch Famingos. Zahlreiche unterschiedliche und auch seltene Fischarten sind in den Gewässern vorhanden. Viele davon können nur in alkalihaltigen Gewässern leben.

Im Park finden sich unterschiedliche Vegetationsstufen. Ob tropisch semiarid oder hochalpin, ist auch abhängig von den Höhenlagen zwischen 1.500 und 4.566 Metern liegen.

Der Mount Meru kann bestiegen werden. Es werden nur Touren mit einem erfahrenen Tourguide angeboten. Die Wanderung bis zum Gipfel nimmt etwa zwischen drei und vier Tagen in Anspruch. Der Berg kann auch bis zur Hälfte (bis 2.600 Meter) mit einem Geländewagen befahren werden. Auch eine Kanusafari gehört zu den Unternehmungen, für die dieser Park bekannt ist.

Ein schöner Aussichtspunkt im Arusha National Park ist der Mayo Wasserfall, der etwas abseits von Kitoto liegt.

Die beste Reisezeit ist zwischen Juli und März, während der Trockenzeit. Wer den Mount Meru besteigen möchte, sollte die Zeit zwischen Juli und Februar wählen. Der Park ist aber ganzjährig zu bereisen.

Für den Besuch im Arusha-Nationalpark benötigt man eine Genehmigung, die man am Zugang kaufen kann. Der Eingang des Parks befindet sich beim Ngurdoto Gate.

Bei einer Tour durch den Park ist es möglich, an einem schönen und klaren Tag einen Blick auf den bekannten und schneebedeckten Kilimanjaro zu erhaschen.

Im Park ist es möglich in Lodgen, Rasthäusern oder einfachen Berghütten zu übernachten. Auch außerhalb des Parks kann man übernachten, die Stadt Arusha bietet dazu einige Hotels oder günstige Herbergen an.

Remo Nemitz