Rubondo Island Nationalpark (Tansania)



Rubondo Island Nationalpark in Tansania

Dieser Insel-Nationalpark befindet sich in der Südwestecke des Viktoria-Sees. Es handelt sich um 12 kleine Inseln, die zu einem Nationalpark zusammengefügt wurden. Die Größe beträgt etwa 457 km². Die geografischen Koordinaten des Parks lauten: 2°18‘S,  31°50‘E. Er wurde im Jahr 1965 als Schutzegebiet gegründet, Nationalpark wurde er im Jahr 1977. Der Rubondo Island Nationalpark untersteht der Nationalparkverwaltung in Arusha. Hier kann man auch vielfältige Informationen erhalten und Buchungen für den Park vornehmen. Der Park wird eher selten besucht, bietet aber eine tolle Landschaft.

Die Inseln sind mit einem Miombowald überwachsen, außerdem gibt es Papyrussümpfe.

In diesem Nationalpark wurden verschiedenen Tierarten angesiedelt. Ob sie in früheren Zeiten bereits hier gelebt haben, ist nicht bekannt. Die Tierwelt besteht u.a. aus Giraffen, Elefanten, Nashörner (Spitzlippennashörner), Pferdeantilopen und vor allem Schimpansen, die aus Zoos stammen. Auch Krokodile, Flusspferde, Meerkatzen und Guerezas kann man in diesem Park finden. Bei letzterem handelt es sich um Mantelaffen, die zur Gruppe der Stummelaffen gehören. Eine Attraktion ist die afrikanische Antilopenart Sitatunga. Sie wird auch Sumpfantilope genannt. Diese Tierart lebt hauptsächlich in Sumpfgebieten. Über 400 Vogelarten bevölkern den Nationalpark, was für Vogelkundler besonders interssant sein dürfte.

In der näheren Umgebung liegt auch das Biharamulo Game Reserve.

Die beste Reisezeit, um den Rubondo Island National Park zu erkunden, ist zwischen Juni und Februar. Im Rubondo Island Nationa Park herrscht in den Monaten zwischen November und Februar eine sogenannte "kleine Regenzeit". Manchmal ist der Übergang in die "große Regenzeit", die von März bis Ende Mai andauert, fließend.

Für Getränke, Verpflegung und Treibstoff, muss man selbst sorgen. Einen Geländewagen kann man gestellt bekommen. Ansonsten sind keine Autos zugelassen. Hier muss man sich dann mit dem Boot oder zu Fuß weiterbewegen.

Der Park bietet genug Möglichkeiten zur Tierbeobachtung, zum Wandern, Angeln oder Schwimmen. Und natürlich ist die Landschaft bestens geeignet, um sich zu erholen und zu entspannen.

Remo Nemitz