Gombe Stream Nationalpark (Tansania)



Gombe Stream Nationalpark in Tansania

Der Park hat die geografischen Koordinaten: 4°40‘0“S, 29°38‘0“O und liegt in Ostafrika, im Westen von Tansanzia. Von der Stadt Kigoma ist der Park nur etwa 25 Kilometer entfernt. Auch die Grenze nach Burundi ist nicht weit entfernt.

Mit etwa 52 km² ist das Naturschutzgebiet der kleinste Nationalpark in Tansania. Gegründet wurde er 1968. Der Park kann praktisch nur per Boot erreicht werden. Eine Anreise per Straße ist sehr mühsam, die Bahn benötigt für die etwa 1.000 Kilometer von Dar es Salam etwa drei Tage.

Berühmt ist der Park sicherlich durch Jane Godall geworden, einer amerikanischen Primatologin, die sich der Schimpansenforschung widmete.
Die hier freilebenden Schimpansen sind das Wahrzeichen des Gombe Strem National Parks. Aber auch eine Vielzahl von anderen Affenarten, wie Rote Stummelaffen, Anubispaviane, Grüne Meerkatzen oder Weißkehl-Meerkatzen, leben hier. Über 200 unterschiedliche Vogelarten sind hier ebenso angesiedelt, wie Leoparden, Nilpferde, verschiedene Schlangenarten und Buschschweine. Raubtiere gibt sind in diesem kleinen Nationalpark nicht häufig, dennoch ist er ein kleines Juwel unter den Parks in Tansania.

Natürlich ist die Hauptattraktion des Park die Tierbeobachtung, insbesondere die der Schimpansen. Zwar kann man im Lake Tangayika auch schwimmen, baden und Schnorcheln, es besteht jedoch Bilharziose-Gefahr. Der Tangayika-See hat auf seinem Grund mit 660 Metern unter dem Meeresspiegel, die tiefste Stelle in Afrika zu bieten. Für Wanderungen ist der Park sehr gut geeignet.

Die Vegetation im Park besteht aus Grassavanne, Bambus und tropischem Regenwald. Auch Galeriewälder und Ölpalmen wachsen im Gombe Stream Nationalpark. In den dichten Wäldern nahe des Sees wachsen vor allem Brachystegia-Arten. Die Landschaft ist stark zerklüftet. 13 Flüsse fließen von steilen Bergen in den Tangayika See. Das Wasser kann abgekocht benutzt werden, ist aber als reines Trinkwasser ungeeignet.

Für einen Besuch im Park müssen Verpflegung, Getränke und Schlafsäcke mitgebracht werden. In Gombe gibt es ein Gästehaus.

Der Park ist bis auf die Regenmonate April, Mai und November ganzjährig zu bereisen. Das Wetter ist warm, dennoch gibt es zahlreiche Bäume, die Schatten spenden.

Remo Nemitz