Ngorongoro Conservation Area in Tansania



Ngorongoro Conservation Area in Tansania

Das Schutzgebiet ist 8.300 km² groß, der bekannteste Teil ist ein trockener Krater mit erhaltenem Rand. Es ist zugleich der größte trockene Krater der Erde mit einem flachen Kraterboden, der eine Größe von 260 km² vorweist und am Rande der Serengeti liegt. Der Krater wurde im Jahr 1951 zum Nationalpark Serengeti zugeteilt. Die Ngorongoro Conservation Area ein besonderes Schutzgebiet, hier ist es Massai erlaubt, sich niederzulassen. Auch Weidewirtschaft kann hier betrieben werden. Landwirtschaft ist im Krater seit 1975 untersagt, die UNESCO hat den Krater im Jahr 1979 auf die Weltnaturerbe-Liste gesetzt, im Jahr 1981 wurde er als Biosphärenreservat ausgewiesen. Die geografischen Koordinaten lauten: 3°11‘S, 35°34‘O, die Wände des Kraters sind in etwa 400 bis 600 Meter hoch. Sein Durchmesser ist etwa 17 bis 21 Kilometer, der Boden des Kraters ist über 1.700 Meter über dem Meeresspiegel gelegen.

Die Landschaft machen Süßwasserquellen, Sümpfe und alkalische Seen aus. Am Kraterrand sowie im Kraterhochland findet man Bergwald vor, außerdem wachsen an den Rändern des Kraters Heide- und Buschland. Auf dem Kraterboden findet man Wasserstellen, Akazienwälder und Kurzgrassavanne vor.

In diesem Park lebt eine typische und artenreiche ostafrikanische Tierwelt. Dazu gehören Löwen, die hier in großen Rudeln leben sowie Geparden, Hyänen, Gazellen, Elefanten, Antilopen, Zebras, Gnus, Büffel und Schakale. Zu den Attraktionen des Schutzgebietes zählen auch Schwarzmilane und ein paar wenige Spitzmaulnashörner.

Das Klima ist aufgrund der großen Höhenunterschiede ziemlich variabel. Feuchtes Klima herrscht vor allem in den höher gelegenen Gebieten, das Flachland wird durch starke Temperaturschwankungen beherrscht. In der Zeit von März bis Mai ist hier die große Regenzeit, die kleine Regenzeit ist von November bis Dezember. Von Mai bis Oktober ist es warm und im Krater auch oft sehr heiß. Reisezeit für dieses Areal ist ganzjährig.

Um den Kratergrund zu erkunden, kann man eine organisierte Rundfahrt unternehmen, allerdings sind diese meist kurz und auch relativ teuer. Mit einem Geländewagen darf man den Krater selbst befahren und erkunden, allerdings ist die Anzahl der Fahrzeuge begrenzt.

Das Ngorongoro Conservation Area in Tansania ist etwa 200 km von Arusha entfernt gelegen. Die Anreise mit dem Auto erfolgt über einen wechselnden Straßenzustand (etwa 160 km Asphaltstraße und ca. 10 km Piste). Auch die Anreise mit einem Charterflugzeug ist möglich. Der Flugplatz liegt am Kraterrand. In der näheren Umgebung befinden sich Möglichkeiten zum Zelten sowie Lodgen zum Übernachten.

Marlariavorbeugung wird empfohlen, ebenfalls sollte man an den Sonnenschutz denken.

Als Tagesauflug bietet sich eine Tour zum „Hochland der Riesenkrater“ oder in den Lake Manyara Nationalpark an.

Remo Nemitz