Serval



Der Serval ist eine mittelgroße afrikanische Katze

Beschreibung

Der Serval kann eine Körperlänge von 70 bis 100 cm und eine Schulterhöhe von 54 bis 62 cm ereichen. Er hat einen relativ kleinen Kopf mit großen, spitzen Ohren. Er ist sehr langbeinig,  keine Katze hat längere Beine. Der Serval einen kurzen Schwanz (ca. 38 cm), und der Körper ist sehr schlank gebaut (9 bis 18 kg). Dadurch wirkt das Tier elegant.

Das Fell ist kann von mattweiß bis ockergelbem Grund gefärbt sein. Es ist unregelmäßig schwarz gefleckt und zeigt am Hals schwarze Streifen. Das Fleckenmuster und die Fleckengröße weist regional große Unterschiede auf. In Hochlandgebieten Ostafrikas, z.B. den kenianischen Aberdare-Bergen, sind vollkommen schwarze Servale gesichtet worden, die zuerst für eine eigene Art gehalten wurden.

Lebensraum

Verbreitung ServalServale leben in Savannen, und Schilfgebieten und an Waldrändern. Ihre langen Beine stellen eine Anpassung an das Leben im hohen Gras dar, so kann die Katze, über die Vegetation schauen. Der Serval kann auch in dichtem Bewuchs jagen, durch seine guten Ohren wird er hier nicht eingeschränkt.

Das Verbreitungsgebiet befindet sich südlich der Sahara, eine Unterart (Berberserval, L. s. constantina) lebte in der Vergangenheit in den Küstenregionen Algeriens. Durch starke Verfolgung ist sie in die Höhen des Atlas zurückgedrängt worden, wo sie nun fast ausgestorben ist. In großen Teilen Südafrikas wurde der Serval ebenfalls ausgerottet.

Die Gesamtpopulation wird allerdings von der IUCN noch nicht als gefährdet eingestuft.

Lebensweise

Der Serval ist ein Einzelgänger, nur manchmal lebt er in paarweise. Sie ist nachaktiv, aber jagd auch in den frühen Morgenstunden und am späten Abend. Der Serval jagt Hasen, Mäuse, Erdhörnchen, Reptilien, Vögel und Insekten jagt. Die größten Beutetiere sind Antilopen-Jungtiere. Der Serval setzt zur Jagd vor allem seine sehr guten Ohren ein, womt er leiseste Geräusche seiner Beutetiere ortet.

In wasserreichen Lebensräumen haben sich manche Servale auf die Fischjagd oder sogar auf Flamingos spezialisiert. An die Beute schleicht er sich nach typischer Katzenart an, auf kurze Distanzen ist der Serval sehr schnell.

Im Zoo können Servale zwanzig Jahre alt werden, ihre Lebenserwartung in freier Wildbahn dürfte um einiges niedriger sein. Servale haben wenige Feinde, werden aber manchmal von größeren Katzen wie Löwen gefressen. Auch Krokodile können ihnen gefährlich werden.  Material zum Teil aus Wikipedia

Systematik

Ordnung:

Raubtiere (Carnivora)

Überfamilie:

Katzenartige (Feloidea)

Familie:

Katzen (Felidae)

Unterfamilie:

Kleinkatzen (Felinae)

Gattung:

Leptailurus

Art:

Serval

Wissenschaftlicher Name: Leptailurus serval
 
Dieser Artikel basiert in Teilen auf dem Artikel Serval aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Remo Nemitz