Nyala



Der Nyala ist eine afrikanische Antilope aus der Gruppe der Waldböcke. Zur Unterscheidung vom Bergnyala in Äthiopien wird die Art auch Flachlandnyala oder Tieflandnyala genannt.

Diese Antilopenart erreicht eine Kopfrumpflänge von 140 cm und eine Schulterhöhe von 110 bis 115 cm. Das Gewicht beträgt 55 bis 125 kg, wobei Männchen deutlich größer und schwerer als Weibchen sind.

Weibchen und Männchen lassen sich vor allem anhand ihrer Körperfärbung unterscheiden: Die wesentlich größeren männlichen Tiere tragen dunkel blaugrau bis schiefergrau gefärbtes Fell und schraubenartig gedrehte Hörner, die mit einer weißen Spitze versehen sind. Auffallend sind die lange Hals- und Rückenmähne.

Die weiblichen Tiere sind wie Jungtiere hornlos und gelbbraun bis kastanienbraun gefärbt. Alle Tiere haben bis zu 18 schmale, weiße Querstreifen. Der buschige Schwanz ist bei beiden Geschlechtern an der Unterseite weiß. Das Nyala trägt ein V-förmiges Zeichen zwischen den Augen.

Nyalas sind in Mosambik, Simbabwe und im äußersten Nordosten Südafrikas verbreitet. Eingeführt wurden sie außerdem in Nationalparks Botswanas und Südafrikas, in denen sie ursprünglich nicht heimisch gewesen waren. Ihr bevorzugter Lebensraum besteht aus dichtem Buschwerk in der Nähe von Wasser. Das Vorkommen ist in den Naturschutzgebieten Hluhluwe, Umfolozi, Mkuzi, Ndumo und Krügerpark bekannt.

Während Weibchen und Jungtiere kleine Herden bilden, sind die männlichen Tiere Einzelgänger und nicht reviertreu.

Die Nyalas äsen nachts, morgens sowie spätnachmittags und ruhen während der heißen Tageszeit. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Laub, doch werden gelegentlich auch Gräser und Früchte gefressen.

Die Bezeichnung Nyala für diese Antilope stammt aus dem Swahili.

Systematik
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Waldböcke (Tragelaphinae)
Gattung: Tragelaphus
Art:
Nyala
 
Wissenschaftlicher Name: Tragelaphus angasii
 
Dieser Artikel basiert in Teilen auf dem Artikel Nyala aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Remo Nemitz