Leierantilope, Tsessebe



Die Leierantilope ist eine afrikanische Antilope aus der Gruppe der Kuhantilopen. Sie wird wegen ihres leierförmigen Gehörns auch Halbmond-Antilope genannt.

Das Haarkleid ist oben von dunklem rötlichem Braun mit purpurnem Glanz. Die Beine sind ebenso wie Schulter und der Kopf dunkler. Die Schulterhöhe beträgt etwa 120 cm, das Gewicht 130 bis 140 kg. Von beiden Geschlechtern wird ein geringeltes Gehörn getragen. Die beiden Hörner haben eine gemeinsame Basis und erwecken den Eindruck einer Leier oder eines auf dem "Rücken" liegenden Halbmondes; daher rührt der Name dieser Antilope.

Lebensweise

Als Grasfresser bevorzugt die Leierantilope die offene Savanne. Normalerweise sind diese Antilopen langsam unterwegs, können aber auf der Flucht Geschwindigkeiten von 70 km/h erreichen. Dabei machen sie charakteristische, heftig nickende Kopfbewegungen.

Leierantilopen leben in kleinen Herden, die aus einem dominanten Männchen und im Schnitt acht Weibchen sowie zugehörigen Jungtieren bestehen. Die jungen Männchen werden im Alter von etwa einem Jahr aus der Herde verstoßen, während junge Weibchen meistens bleiben. In den ersten Lebensjahren finden sich junge Männchen zu Junggesellenverbänden zusammen, die sich auflösen, sobald die Männchen vier Jahre alt sind und damit alt genug, um selbst eine Herde zu führen.
Die Herden durchwandern die Territorien der Männchen, die während der Paarungszeit versuchen, die Herden zu halten. Die dominanten Männchen verteidigen ihre Herde gegen Eindringlinge. Meistens reichen Drohgebärden aus, um die Rivalität zweier Männchen zu entscheiden, in seltenen Fällen kommt es aber zu ernsthaften Kämpfen unter Einsatz der Hörner. Männchen, die dabei aus ihrer Herde vertrieben werden, beschließen ihr Leben als Einzelgänger.
Herden werden oft zusammen mit Zebras und Streifengnus gesehen.

Folgende Unterarten werden unterschieden:

  • Topi (Damaliscus lunatus topi), die bekannteste Unterart, lebt in den Savannen von Ostafrika
  • Sassaby oder Tsessebe (D. l. lunatus), südliches Afrika
  • Korrigum (D. l. korrigum), westliches Afrika
  • Tiang (D. l. tiang), Tschad, Zentralafrikanische Republik
  • Jimela (D. l. jimela), Region der großen Seen.

Die Hunter-Antilope, die früher gelegentlich als Unterart der Leierantilope gesehen wurde, gilt heute als eigenständige Art.

Systematik
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Kuhantilopen (Alcelaphinae)
Gattung: Damaliscus
Art:
Leierantilope
 
Wissenschaftlicher Name: Damaliscus lunatus
 
Dieser Artikel basiert in Teilen auf dem Artikel Leierantilope aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Remo Nemitz