Kuhantilope



Die Kuhantilope ist eine afrikanische Antilope aus der Gruppe der Kuhantilopen, die relativ unbeholfen wirkt. Der gelegentlich auch im deutschen verwendete englische Name Hartebeest stammt aus dem Afrikaans und bedeutet so viel wie "zähes Tier". Die südafrikanischen Buren nannten die Antilope so, weil man bei der Jagd oft mehrere Schüsse brauchte, um sie zu töten. Zur besseren Unterscheidung von anderen Arten der Kuhantilopen-Unterfamilie wird sie gelegentlich als "echte" Kuhantilope oder Rote Kuhantilope bezeichnet.

Merkmale

Mit einer Kopfrumpflänge von 2 m, einer Schulterhöhe von 125 bis 130 cm und einem Gewicht von etwa 180 kg (Weibchen 140 kg) ist die Kuhantilope eine sehr große Antilope. Das Fell ist je nach Unterart ein glänzend hellgraues bis rotbraunes Haarkleid. Kennzeichnend sind die Schwarzzeichnung in der Mitte des langen Gesichts und der Beine sowie ein deutlich hellgelber oder gebrochen weißer Spiegel. Ebenso eindeutig und unverwechselbar ist die Form der Hörner, die aus einem gemeinsamen Stamm wachsen und sich dann in der Form einer Leier nach außen und oben biegen. Sie werden 50 bis 70 cm lang und werden von beiden Geschlechtern getragen. Auffällig ist auch der besonders hohe Widerrist.

Verbreitung

Verbreitet war die Kuhantilope einst weit über die trockenen, offenen Grassteppen und Baumsavannen Afrikas, von der Mittelmeerküste bis zum Kap. Angeblich soll sie auch in Palästina vorgekommen sein, doch Beweise dafür sind dürftig. Im südlichen Ostafrika fehlt die Kuhantilope, ihr Lebensraum wird hier von der ähnlichen Lichtenstein-Antilope besetzt. Heute ist die Kuhantilope in weiten Teilen ihres ehemaligen Verbreitungsgebiets ausgerottet.

Lebensweise

Die Kuhantilope ist eine tagaktive, in Herden lebende Antilope. Obwohl ihr Gang durch die unterschiedliche Länge von Vorder- und Hinterbeinen etwas unbeholfen scheint, kann sie auf der Flucht fast 80 km/h erreichen. Wie viele andere Antilopen auch sind die Herden nach Geschlechtern getrennt. Weibchen und Jungtiere sammeln sich zu Beginn der Vegetationszeit zu Gruppen von durchschnittlich 300 Tieren; diese Herden können auch bedeutend größer werden, vor allem im Serengeti-Nationalpark, in dem es insgesamt 18.000 Kuhantilopen gibt. Eigene Herden werden von jungen Männchen gebildet, die je etwa hundert Köpfe zählen. Im Alter von etwa vier Jahren werden die Männchen zu territorialen Einzelgängern. Sie verteidigen ein Revier gegen andere Männchen und erheben Anspruch auf alle darin lebenden Weibchen. Im Alter von acht Jahren sind die Männchen zu schwach für diese Kämpfe und verlieren ihre Territorien; sie wandern dann allein umher und versuchen, anderen Männchen aus dem Weg zu gehen. Die Lebensdauer kann zwanzig Jahre betragen; allerdings werden wenige älter als zehn Jahre. Kuhantilopen sind typische Grasfresser, die allerdings gelegentlich auch Kräuter und Laub von Büschen fressen. Kuhantilopen sind tagaktiv und äsen frühmorgens und spätnachmittags. Sie trinken wenn möglich regelmäßig, können aber auch lange ohne Wasser auskommen. 

Unterarten

Viele der Unterarten wurden einst als eigenständige Arten behandelt. Folgende werden unterschieden:

  • Nordafrikanische Kuhantilope (A. b. buselaphus); diese Unterart ist in den 1920ern infolge intensiver Bejagung ausgestorben; sie war nördlich der Sahara von Marokko bis Ägypten verbreitet

  • Westafrikanische Kuhantilope (A. b. major), in Savannen Westafrikas

  • Tora (A. b. tora); das Tora ist in Äthiopien und Eritrea verbreitet und wird von der IUCN als bedroht eingestuft

  • Swayne-Hartebeest (A. b. swaynei); ebenfalls bedroht; einst in Somalia beheimatet, heute nur noch vereinzelte Populationen im äthiopisch-somalischen Grenzgebiet

  • Lelwel (A. b. lelwel) im Tschad, in Kongo und in Uganda

  • Kongoni (A. b. cokii); das Kongoni lebt in den Savannen von Kenia und Tansania und ist die mit Abstand häufigste Unterart

Die Südafrikanische Kuhantilope oder Kaama (A. b. caama), die Unterart des südlichen Afrikas; war fast ausgerottet, konnte aber in einigen Nationalparks überleben und wird inzwischen wieder häufiger.

Systematik

Ordnung:

Paarhufer (Artiodactyla)

Unterordnung:

Wiederkäuer (Ruminantia)

Familie:

Hornträger (Bovidae)

Unterfamilie:

Kuhantilopen (Alcelaphinae)

Gattung:

Alcelaphus

Art:

Kuhantilope

 

Wissenschaftlicher Name: Alcelaphus buselaphus
 
Dieser Artikel basiert in Teilen auf dem Artikel Kuhantilope aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Remo Nemitz