Mana-Pools-Nationalpark (Simbabwe)



Mana Pools National Park

Der Mana-Pools-Nationalpark liegt in der Region Nord Mashonaland im Urungwe-Distrikt. Seine Größe ist in etwa 2.500 km². Dieser National Park in Zimbabwe ist über die Hauptstraße Makuti - Chirundu zu erreichen, auf der man eine Strecke von circa 18 Kilometern zurücklegt und dann in östliche Richtung abbiegt. Die Entfernung zu Harare beträgt etwa 269 Kilometer. Zu diesem Park gehören Sap und Chewore, zwei Safarigebiete.

Seit dem Jahr 1984 gehört der National Park sowie die beiden Safarigebiete Sap und Chewore aufgrund ihrer ökologischen Bedeutung zum UNESCO-Weltnaturerbe. Mana Pools zählt aufgrund seiner Einsamkeit und auch Unberührtheit zu den schönsten Nationalparks in ganz Afrika.

Die Möglichkeiten im Mana Pools National Park zu übernachten, sind begrenzt, außerdem werden nur eine bestimmte Anzahl von Personen sowie Fahrzeuge in den Park eingelassen. Wenn man in den Park einfahren möchte, ist eine vorherige Anmeldung unerlässlich.

Man könnte sagen, dass der Mana Pools National Park ein Juwel in Zimbabwe ist, auch,wenn es hier oft unerträglich heiß ist und neben dem Befall der Tsetsefliege auch noch andere Tropenkrankheiten lauern können.

Beim Besuch in diesem Nationalpark wird ein phantastisches Tierspektakel geboten. Als der Park eröffnet wurde, gab es dort noch einen Bestand von etwa 500 Spitzmaulnashörnern, leider wurden diese inzwischen von Wilderern ausgerottet. Aber trotzdem ist die Artenvielfalt an Tieren groß. Neben Leoparden, Geparden, Nilkrokodilen und Flusspferden und Zebras finden sich dort auch Afrikanische Elefanten. Zu beachten ist, dass die Tiere keinesfalls gefüttert werden dürfen. Zitrusfrüchte sind im Park verboten, da die Elfanten diese aus Autos und Zelten herausholen.

Der Fluss Sambesi prägt mit seinem wechselnden Wasserstand die Landschaft. Wälder aus Affenbrotbäumen, Ebenholz und Mahagoni wachsen hier ebenso wie die wilde Feige. Diese Wälder findet man hauptsächlich in den trockenen Gebieten.

Der Sambesi ist außerdem besonders gut geeignet, um Expeditionen mit dem Floß oder Kanu zu unternehmen. Als Ausgangspunkt ist das Ruckomechi Camp, das im Westen an der Mündung des Ruckomechi River liegt, bestens geeignet. Auch das Angeln auf dem Sambesi bietet sich an.
Remo Nemitz