Hells-Gate-Nationalpark in Kenia



Hell‘s-Gate-Nationalpark in Kenia

Der Park wurde im Jahr 1984 errichtet und auf Wunsch der Naturforscherin Joy Adamson zum Nationalpark ernannt. Der Hells-Gate-Nationalpark hat eine Fläche von knapp 70 km² und liegt in der Rift Valley Province in Kenia, innerhalb des Distrikts Nakuru, etwa 90 km nordwestlich von Nairobi. Verwaltet wird der Hell‘s Gate Nationalpark vom Kenya Wildlife Service. Die geografischen Koordinaten lauten: 0°55‚S, 36°19‚O, er umfasst eine Fläche von etwa 170 km², seine Höhe ist etwa 1.500 Meter über dem Meeresspiegel.

Hell‘s Gate bedeutet „Höllentor“. Dieses liegt im Süden des Naivashasees, einem Süßwassersee, und ist ein erodierter und sehr tiefer Felsspalt, der zudem schwer zu erreichen ist. Von oben kann man in eine sehr breite Schlucht hinuntersehen, die Wände sind von mineralischen Steinschichten überzogen, die diese rot eingefärbt haben.

Hier herrscht üppige Vegetation, das Klima ist trocken und warm. Die Landschaft sowie die Pflanzen- und Tierwelt machen den kleinen Nationalpark in Kenia durchaus bekannt.

Zahlreiche unterschiedliche Vogelarten leben hier, dazu gehören auch der Bartgeier, Strauße, Schrei-Seeadler, der Sekretärsvogel sowie wie weitere unterschiedliche Geierarten. Weitere Tiere, die ihren Lebensraum hier gefunden haben sind: Leoparden, Geparden, Löwen, Zebras, Kuhantilopen, Pavian, Elanantilopen, Meerkatzen, Warzenschweine, Löffelhunde, Afrikanische Büffel sowie Servals und Klippspringer.

Der Hell‘s Gate Nationalpark ist bei Urlaubern sehr beliebt. Hier können Touristen auch Radfahren, eine Motorradtour unternehmen oder Wandern. Zur Übernachtung bieten sie Campingplätze im Park selbst an, Gasthäuser kann man direkt am Naivahasee finden. Die Tradition der Massai und deren Kultur werden in einem Kulturzentrum vorgestellt. Interessant sind auch die erloschenen Vulkane Olkaria und Hobleys.

Geothermische Kraftwerke sind am Vulkan Olkaria angesiedelt. Ausserdem sind zwei Säulen, die vulkanischen Ursprungs sind, sehenswert. Hierbei handelt es sich um die Säulen Central Tower und Fischer‘s Tower. Bei letzterem handelt es sich um einen Vulkankamin, der 25 Meter hoch ist und direkt am Eingang des Hell‘s Gate Nationalparks liegt.

Remo Nemitz