Sudan: geographische Beschreibung und Karte



Sudan Lage
Karte Sudan

 

 

 

 

 

 

 

Sudan ist das flächenmäßig drittgrößte afrikanische Land und stellt einen Übergang zwischen das arabisch geprägte Nordafrika und Schwarzafrika dar. Sudan grenzt an zahlreiche Länder: Ägypten im Norden, Eritrea und Äthiopien im Osten, Südsudan im Süden, Zentralafrikanische Republik im Südwesten, Tschad im Westen und Libyen im Nordwesten. Im Nordosten wird der Sudan durch das Rote Meer begrenzt.

Hier finden Sie eine detaillierte topographische Karte von Sudan.

Der heiße und trockene Norden wird von der Libyschen Wüste (westlich des Nils) und der Nubischen Wüste (östlich des Nils) geprägt. In Ausläufern reichen diese Wüsten bis zur Hauptstadt Khartoum. Entlang des Roten Meeres erhebt sich ein Küstengebirge, das mit Höhen von etwa 2.000 m die Wüste abgrenzt.
Die nördlichen Wüstenregionen sind nur sehr dünn besiedelt, das einzige fruchtbare Gebiet, in dem Ackerbau möglich ist, ist das Nil-Tal, das sich wie ein grünes Band durch die nördlichen Wüsten zieht.

Zwischen den Breiten 15° Nord und 10° Nord geht die vegetationslose Wüste in Dornsavanne über, die mit Hartgräsern und Akazien bedeckt ist. Weiter südlich schließt sich Trockensavanne mit Palmen, Akazien und Affenbrotbäumen an. Die Trockensavanne ist im Osten zum größten Teil flach, der Westen steigt zu zwei hohen Plateaus an. Landwirtschaft wird zum größten Teil in der Region zwischen dem Blauen und Weißen Nil betrieben, die sich bei Khartoum vereinigen. Nördlich der Hauptstadt beschreibt der Nil die Form eines großen "S" und der Atbara mündet in den Strom. Im Norden des Sudan fließt der Nil in den Nassersee.

An die Trockensavanne schließen sich südlich die Ebenen des Sudd an. Dieses großem Becken wird vom Weißen Nil und dessen Nebenflüssen durchflossen. Aufgrund des sehr geringem Gefälle (ca. 35 cm auf 10 km) bildete sich im Sudd mit etwa 150.000 km² das größte zusammenhängende Sumpfgebiet in Afrika. Der Weiße Nil verliert hier etwa die Hälfte seines Wassers, ohne die äthiopischen Zuflüsse (Blauer Nil, Atbara, Sobat) würde der Nil Ägypten nicht erreichen.

Weiter südlich geht das Sumpfland in äquatorialen Wald über. Die Berge an der Grenze zu Uganda werden von Regenwald bedeckt. Hier befindet sich auch die höchste Erhebung im Sudan: der Kinyeti mit 3.480 m. Westlich des Weißen Nil liegt die Zentralafrikanische Schwelle mit zahlreichen Flusstälern. Diese Landschaft bildet die Wasserscheide zwischen dem Stromgebiet des Kongo und dem des Nil.

Der Staat Sudan hat Anteil an den Großlandschaften Sudan und Sahelzone. Der größte Teil des Reliefs wird vom 300 bis 500 m hohen Nilbecken bestimmt.
Folgende Randgebirge begrenzen diese Becken: im Nordosten am Roten Meer das Bergland Dschibal al-Bahr al-ahmar, im Osten das Äthiopische Hochland, im Süden das Immatong-Gebirge, im Südwesten die Nordäquatorialschwelle und die Zentralafrikanische Schwelle (Wasserscheide zwischen Nil- und Kongosystem), im Westen ein Basaltgebirge auf dem Marra-Plateau.
Im Landeszentrum befinden sich die zwischen 500 m und 1.325 m hohen Nuba-Berge.

Bevölkerung in Sudan (zusammengefasst Sudan und Südsudan)

Die vorliegende Karte zur Bevölkerungsverteilung in Sudan und Südsudan wurde vom Worldmapper-Team erstellt. Dicht besiedelte Gebieten erscheinen aufgebläht, die Fläche von dünn besiedelten Gebieten ist verringert. Die Form der Raster wurde erhalten, eine zugrunde liegende Karte mit der ursprünglichen geographischen Ausdehnung hilft bei der Interpretation der des Kartogramms. Die verzerrte Karte soll dabei helfen, abstrakte statistische Informationen anschaulich darzustellen.

Sudan Bevölkerung Verteilung

© Copyright 2009 SASI Group (University of Sheffield)

 

Sudan Eckdaten - Sudan Geographie - Sudan Anreise - Sudan Visabestimmungen - Sudan Geld - Sudan Gesundheit - Sudan Klima und beste Reisezeit - Sudan Reisen im Land - Sudan Sehenswertes - Sudan wichtige Adressen - Sudan - Bilder - Reiseveranstalter Sudan

Remo Nemitz