Sehenswertes in der Republik Kongo



Die größten Attraktionen in Brazzaville sind die lebhaften Märkte: Besonders auf dem Marche Total findet man einen kompletten Überblick über lokale Nahrungsmittel: von Cassava und Maniok bis hin zu Raupen. Auf dem Marche Touristique werden dagegen Schnitzkunst, Masken und Webereien aus Zentralafrika angeboten. Sehenswerte Gebäude in Brazzaville sind u.a. die Basilique Sainte-Anne sowie die Tempelmoschee. Die Cathédrale de Sacré Coeur ist das älteste Bauwerk der Stadt (erbaut 1894).

 

Flachland-Gorillas im Odzala-Nationalpark
(Kommentar in Englisch)

Einen Ausflug wert sind auch die Stromschnellen des Kongo südlich von Brazzaville.

Die "touristischste" Stadt Kongos dürfte Point Noire sein. Hier gibt es Sandstrände, gute Restaurants und Bars. Reichere Kongolesen und Expatriates verbringen hier oft ihre Wochenden.

Kongo beherbergt im Nordwesten einen der interessantesten Nationalparks weltweit: den Parc National D'Odzala. Berühmt ist dieser Regenwald-Nationalpark für seine Tiefland-Gorillas, Waldelefanten und Schimpansen. Touren können theoretisch bei ECOFAC gebucht werden (oft ist aber schwierig Kontakt zu dieser auch von der EU finanzierten Organisation herzustellen, ein wirkliches Interesse scheint leider nicht zu bestehen...). Für eine Tour in den Park sollte man in guter körperlicher Verfassung sein, lange Märsche durch den Regenwald sind hier die Regel.

 

Republik Kongo Eckdaten - Republik Kongo Geographie - Republik Kongo Anreise - Republik Kongo Visabestimmungen - Republik Kongo Geld - Republik Kongo Gesundheit - Republik Kongo Klima und beste Reisezeit - Republik Kongo Reisen im Land - Republik Kongo Sehenswertes - Republik Kongo wichtige Adresse

Remo Nemitz