Dschibuti - touristische Highlights im Land



Die Hauptstadt des Landes, Dschibuti-Stadt, überrascht mit einem internationalem Flair, wo Afar-Nomaden neben französischen Fremdenlegionären und Geschäftsmännern zu sehen sind. Im großen Marché Central ist dieses Neben- und Miteinander der verschiedenen Kulturen deutlich zu sehen.
Dschibuti-Stadt hat sich einen kolonialen Charakter bewahrt, in der Innenstadt stehen bis heute französische Gebäude neben arabischen. Das vielleicht beeindruckenste Bauwerk der Stadt ist die Hamoudi-Moschee.
 
Nicht weit entfernt von Dschibuti-Stadt befinden sich die Moucha und Maskali-Inseln, auf denen man sich an fast menschenleeren Stränden vom Durcheinander der Stadt zurückziehen kann.
 
Von Oktober bis Januar leben Walhaie in der Bucht von Ghoubbet, in dieser Zeit ist es einer der wenigen Plätze weltweit, wo man diese Riesen relativ küstennah beim Tauchen oder Schnorcheln beobachten kann.
 
Die größte Attraktion von Dschibuti sind sicherlich die surrealen Wüstenlandschaften. Westlich der Hauptstadt befindet sich eingerahmt von Vulkanen der Lac Assal. Mit 150 Meter unter dem Meeresspiegel ist dies einer der tiefsten Punkte der Erde und der tiefste Punkt Afrikas. die Ufer des Sees sind bedeckt mit Salz, das von den Afar-Nomaden abgebaut und mit Kamelen nach Äthiopien transportiert wird.
Der Lac Abbé ist ein weiterer eindrucksvoller Ort in Dschibuti. Der See befindet sich in einem Gebiet, das mit bis zu 50 Meter hohen, rauchenden und dampfenden Erhebungen bedeckt ist. An bestimmten Orten wirkt es hier wie eine Mondlandschaft. Am Abend finden sich Hunderte Flamingos am See ein.
 
 

Dschibuti Eckdaten - Dschibuti Geographie - Dschibuti Anreise - Dschibuti Visabestimmungen - Dschibuti Geld - Dschibuti Gesundheit - Dschibuti Klima und beste Reisezeit - Dschibuti Reisen im Land - Dschibuti Sehenswertes - Dschibuti wichtige Adressen

Remo Nemitz