W-Nationalpark



Der W-Nationalpark (französisch: Parc national du W) ist ein zum UNESCO-Welterbe zählendes, grenzübergreifendes Naturschutzgebiet in den afrikanischen Staaten Niger, Burkina Faso und Benin. Zusammen mit dem Pendjari-Nationalpark in Benin und dem Arli-Nationalpark in Burkina Faso bildet der W-Nationalpark den WAP Komplex (W-Arli-Pendjari).

Der W-Nationalpark wurde 1996 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.

Topografie

Der W-Nationalpark liegt etwa 150 km südöstlich der nigrischen Hauptstadt Niamey im Dreiländereck Nigers, Burkina Fasos und Benins (geografische Koordinaten: 11°54' bis 12°35' N, 2°04' bis 2°50' O) am Fluss Niger. Im Niger grenzen die Wildschutzgebiete Tamou und Dosso an den Nationalpark, in Burkina Faso das Réserve partielle de la Kourtiagou. Der Name "W" bezieht sich auf den Verlauf des Flusses Niger, der hier an den gleichnamigen Buchstaben erinnert.

Landschaft und Klima

Der W-Nationalpark liegt in der Übergangszone zweier Großregionen, der offenen Savanne und den westafrikanischen Wäldern. Die unmittelbar am Fluss Niger gelegenen Teile des Parks stellen aufgrund des größeren Wasserangebotes eine eigene biogeografische Zone dar. Das Schutzgebiet liegt vollständig in der Ebene, mit einem wenig ausgeprägten Relief (höchste Erhebung 338 m). Die Böden sind überwiegend nährstoffarm, außer in den Tälern des Niger und seiner Nebenflüsse.

Das regionale Klima ist ausgesprochen tropisch mit warmen Wintern, sehr heißen Sommern und einer Monsunzeit.

Vegetation

Die Anzahl der Pflanzenarten im W - Nationalpark wird auf über 500 geschätzt. Es existieren innerhalb des Parks sechs verschiedene Typen von Habitaten: Buschländer (auf sandigen Böden), Baumsavannen und saisonale Galeriewälder (entlang saisonaler Wasserläufe), teilweise saisonale Galeriewälder (wo feuchte Senken und trockene Plateaus sich abwechseln), immergrüne Galeriewälder (auf tiefen Oberböden) und die zeitweise überfluteten Flussauen entlang des Niger. Unter den Pflanzen des W-Nationalparks finden sich auch die beiden einzigen in Niger vorkommenden Orchideenarten, die Eulophia cucculata und die Eulophia guineensis.

Tierwelt

Der W-Nationalpark beherbergt eine typische Savannenfauna mit über 70 tagaktiven Säugetierarten. Unter ihnen finden sich Elefanten, Kaffernbüffel, diverse Antilopenarten, Hyänen, Schakale, Karakale, Löwen, Geparde, Paviane, Husarenaffen, Warzenschweine und Flusspferde. Neben seinen Säugetieren besitzt der Park eine reiche tropische Vogelwelt mit über 350 Arten. Neben den ortsansässigen Vögeln halten sich saisonal auch zahlreiche Zugvögel im Gebiet des W-Nationalparks auf. Zu den im ganzen Park verbreiteten Arten zählen u. a. Perlhühner, Trappen und Geier. An den Wasserläufen sind Gänse, Enten, Watvögel, Ibisse, Störche und Reiher heimisch. Im Fluss Niger leben verschiedene Reptilienarten, unter ihnen das Nilkrokodil, sowie diverse Fischarten.

 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Burkina Faso: Deux-Balés-Nationalpark - Kaboré-Tambi-Nationalpark - Ouagadougou - Tengrelasee - W-Nationalpark - Wasserfall von Banfora

Remo Nemitz