Sehenswertes in Burkina Faso



In Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou befindet sich ein Völkerkundemuseum mit einer großen Sammlung über das Mossi-Volk. Im Lycée Bogodogo gibt es das Nationalmuseum, im Collège de la Salle das Schlangenmuseum. Ouagadougou war früher Zentrum eines der Mossi-Königreiche. Weiterhin sind der zentrale Markt, das Färber- und das Kunstgewerbe-Zentrum einen Besuch wert. Das hitorische Mossi-Dorf Pabre liegt nahe bei einem großen Staudamms im Norden der Stadt.
Die wunderschöne Umgebung von Banfora und die nur 5 km von der Stadt entfernten Banfora-Wasserfälle sind sehenswert.


Moschee Burkina FasoSabou ist bekannt für die Krokodile, die hier aus nächster Nähe betrachtet werden können. Die wenigen Wildtiere, die noch in Burkina Faso vorkommen, sind am besten in den Nationalparks zu beobachten: Pô-Nationalpark (Im Norden, an der Grenze zu Ghana), W-Nationalpark und Arli-Nationalpark (beide an der Grenze zu Benin). Mit etwas Glück kann man hier Antilopen, Löwen, Affen, Flusspferde und eine Vielzahl von Vogelarten sehen. Es ist allerdings eine eine Genehmigung für das Fotografieren nötig. In Tiébélé ist es möglich, die interessant dekorierten Gourounsi-Hütten zu sehen. Die Moschee von Bobo Dioulasso ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten von ganz Burkina Faso. Kotédougou ist ebenfalls für seine Moschee im sudanesischen Stil bekannt.

 

Nähere Informationen zu Sehenswürdigkeiten in Burkina Faso: Arli-Nationalpark - Bobo Dioulasso - Deux-Balés-Nationalpark - Kaboré-Tambi-Nationalpark - Ouagadougou - Tengrelasee - W-Nationalpark - Wasserfall von Banfora

Remo Nemitz