geographische Beschreibung und Karte von Benin



LAge Benin

Benin Karte

Karte Benin Landkarte

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Benin grenzt im Osten an Nigeria, im Norden an Niger und Burkina Faso, im Westen an Togo sowie im Süden an die Bucht von Benin. Das Land befindet sich im Bereich der inneren Tropen. Der Landesname soll an das mittelaterliche Königreich Benin erinnern, einen Stadtstaat, der im 12. Jahrhundert gegründet wurde.

Hier finden Sie eine detaillierte topographische Karte von Benin.

Benin erstreckt sich über 700 km von der Bucht von Benin bis zum Niger. An der schmalsten Stelle ist Benin nur 100 km breit.
 
Das Land liegt im Bereich der geologischen Guinea-Schwelle, die parallel zur Küste verläuft. Im Norden Benins treten Gesteine aus der Erdfrühzeit zutage. Nach Süden hin schliesst sich ein streifen mit jüngeren Gesteinen an, die zwei markante, durch den Ouémé und dessen Zuflüsse zerschnittene Schichtstufen bilden.
 
Die Küste besteht hauptsächlich aus einem flachen, sandigen Streifen, der mit Kokospalmen bewachsen ist und grenzt an ein Lagunengebiet von Porto Novo, Ouidah und Grand Popo. Die zahlreichen Strandseen wie auch die Sümpfe werden vom Atlantischen Ozean durch einen schmalen Sandbankgürtel getrennt, der sich im Osten von Benin bis zu einer Breite von 12 km ausdehnt. Nur bei Cotonou und Grand Popo haben die Priele (natürliche Wasserläufe) direkte Verbindung zum offenen Meer.
Der Lagunenbereich endet landeinwärts an einer fruchtbaren, langsam ansteigenden Ebene mit Lehmboden, die "terre de barre" genannt wird. Ihre Breite reicht von 75 km im Westen bis 110 km im Osten. Diese für die Landwirtschaft sehr wichtige region wird in ost-westlicher Richtung von einer sumpfigen Senke durchschnitten.
Nördlich davon liegen Plateaus mit vereinzelten Erhebungen, die selten mehr als 500 m Höhe erreichen.
Im Nordwesten von Benin erhebt sich das Bergland von Atacora, das an seiner höchsten Stelle 658 m erreicht. Eine steile, 300 m hohe Wand bildet die Grenze zwischen den nördlichen Gebirgsketten und dem Tiefland des Pendjari.
Im Nordosten gehen die Plateaus allmählich in das Niger-Tal über, der den Mekrou und den Alibori als wichtigste Nebenflüsse hat.
Im Süden verläuft der Ouémé bis in die Cotonou-Lagune. Der Fluss Mono mündet bei Grand Popo in das Meer und bildet die Grenze zu Togo.
 
Mit Ausnahme der sandigen Küstenzone, an die im Norden ein Streifen mit schweren,  schwarzerdeähnlichen Böden grenzt, sind in Benin rotbraune und rote, zum Teil durch Eisenminerale stärker verfestigte Böden verbreitet.
 
Feuchtsavanne bedeckt den größten Teil von Benin, im Norden geht diese in Trockensavanne über. Die Wälder, die hier ursprünglich als Inseln innerhalb der Savanne oder entlang der Flüsse vorkamen, sind meist gerodet.

Bevölkerung in Benin

Die vorliegende Karte zur Bevölkerungsverteilung in Benin wurde vom Worldmapper-Team erstellt. Dicht besiedelte Gebieten erscheinen aufgebläht, die Fläche von dünn besiedelten Gebieten ist verringert. Die Form der Raster wurde erhalten, eine zugrunde liegende Karte mit der ursprünglichen geographischen Ausdehnung hilft bei der Interpretation der des Kartogramms. Die verzerrte Karte soll dabei helfen, abstrakte statistische Informationen anschaulich darzustellen.

Benin Bevölkerung Verteilung 

© Copyright 2009 SASI Group (University of Sheffield)

 

Benin Eckdaten - Benin Geographie - Benin Anreise - Benin Visabestimmungen - Benin Geld - Benin Gesundheit - Benin Klima und beste Reisezeit - Benin Reisen im Land - Benin Sehenswertes - Benin wichtige Adressen

Remo Nemitz