Äthiopien - Land-Karte und detaillierte geographische Landes-Darstellung



 

Lage Äthiopien

Äthiopien Karte

Karte Äthiopien Landkarte

 

 

 

 

 

 

In Afrika hat Äthiopien die zehntgrößte Fläche, es ist rund dreimal so groß wie Deutschland.

Hier finden Sie eine detaillierte topographische Karte von Äthiopien.

Äthiopien grenzt im Osten an Dschibuti und Somalia, im Süden an Kenia, im Westen an den Sudan und im Norden an Eritrea. Die Landesnatur Äthiopiens nimmt im Rahmen Afrikas eine Sonderrolle ein und weist zahlreiche verschiedene Landschaften auf.
Äthiopien ist neben Lesotho das am höchsten gelegene Land des Kontinents, 50 % seiner Fläche liegen höher als 1.200 Meter, mehr als 25% über 1.800 Meter, über 5% erreichen noch Höhen über 3.500 Meter.
Das höchste Gebirge ist das Simiengebirge, wo sich auch der höchste Berg in Äthiopien befindet, der Ras Dejen (4.620 m). Andere Gebirge des östlichen Hochlandes haben ebenfalls mehrere Berggipfel, die die Viertausendermarke übersteigen.
Dennoch hat der größte Teil des Hochlands Mittelgebirgscharakter. Hier herrscht gemäßigtes Klima vor. Der größte See Äthiopiens, der Tanasee, befindet sich in dieser Region.
Die Hochlandsränder und die Einschnitte der Flüsse (Nil, Omo, Takaze) sind sehr steil ausgebildet.
Das Plateau ist von extrem heißer Wüste (Danakil) umgeben.

Im südlichen Teil des äthiopischen Grabens liegen zahlreiche Seen, die beiden größten sind der Abayasee und der an der Grenze zu Kenia liegende Turkanasee. Der Graben hat hier noch eine Höhe zwischen 900 m und 1.800 m. Im Norden dieser Seenkette wird der Graben breiter und geht allmählich in die Danakilsenke über, eine Ebene mit verstreut liegenden Vulkanen und Salzwüsten, wo der Graben gerade noch 175 m über Meeresniveau liegt. Noch weiter nördlich befindet sich die Kobarsenke mit dem tiefsten Punkt des Landes (-125 m)

Der Abbai, wie der Blaue Nil in Äthiopien heisst, strömt in einem großen Bogen durch den zentralen Teil des westlichen Hochlandes, erst nach Osten und Süden, dann nach Westen. Der Fluss weist ein starkes Gefälle auf. Im Hochland entspringen noch andere Flüsse, deren wichtigste alle zum Stromgebiet des Nil gehören.
Nach Süden und Westen hin fällt das westliche Hochland allmählich ab, aber nach Osten geht es steil in den äthiopischen Graben über.

Das östliche Hochland (oder Somaliplateau) ist nicht so hoch wie das westliche Hochland, aber es hat mit dem Amhargebirge und dem Balegebirge Berggipfel von mehr als 4.000 m. Das östliche Hochland sinkt allmählich zum Indischen Ozean im Süden und Osten sowie zum Golf von Aden im Nordosten ab. Auf diesem Hochland entspringen die Flüsse Shebeli und Jubba, die in Somalia in den Indischen Ozean münden.

Zwischen 1952 und 1993 hatte Äthiopien einen Zugang zum Meer, der wurde aber mit der Abspaltung von Eritrea verloren.

Bevölkerung in Äthiopien

Die vorliegende Karte zur Bevölkerungsverteilung in Äthiopien wurde vom Worldmapper-Team erstellt. Dicht besiedelte Gebieten erscheinen aufgebläht, die Fläche von dünn besiedelten Gebieten ist verringert. Die Form der Raster wurde erhalten, eine zugrunde liegende Karte mit der ursprünglichen geographischen Ausdehnung hilft bei der Interpretation der des Kartogramms. Die verzerrte Karte soll dabei helfen, abstrakte statistische Informationen anschaulich darzustellen.

Äthiopien Bevölkerung Verteilung

© Copyright 2009 SASI Group (University of Sheffield)

 

Weitere Informationen: Äthiopien Eckdaten - Äthiopien Geographie - Äthiopien Anreise - Äthiopien Visabestimmungen - Äthiopien Geld - Äthiopien Gesundheit - Äthiopien Klima und beste Reisezeit - Äthiopien Reisen im Land - Äthiopien Sehenswertes - Äthiopien wichtige Adressen - Äthiopien Reisepraktische Informationen - Bilder aus Äthiopien - Reiseveranstalter Äthiopien

Remo Nemitz