Dahab



Das ehemalige Fischerdorf Dahab befindet sich auf der Sinai Halbinsel am Golf von Akaba nördlich von Sharm el Sheik. Der Name bedeutet im Arabischen "Gold", wahrscheinlich bezieht sich dies auf Glimmerpartikel, die im Feinsand golden glänzen. Der Berg Moses und das Katharinenkloster sind etwa 2 Stunden Fahrzeit entfernt.

Geschichte

An der südlichen Strandpromenade wurden 1989 in einer Ausgrabung am Al Mashraba Hügel die Grundmauern eines Leuchtturms freigelegt. Der Bau wird auf einen Zeitraum zwischen dem 1. Jhr. v. Chr. und dem 2. Jhr. v. Chr. datiert. Der antike Hafen befand sich an einer alten Handelsroute und wurde als Lager für Handelswaren der Stadt Maqnah im heutigen Saudi-Arabien (gegenüber dem heutigen Dahab) genutzt.

2006 lebten in Dahab etwa 5.000 Beduinen und etwa 700 Ausländer. Die Stadt ist in mehrere Viertel unterteilt: Azzalah, Masbat, Mashraba sowie Dahab City. In der Vergangenheit bestritten die Bewohner Dahabs ihren Lebensunterhalt mit Fischerei, heute wird fast ausschließlich mit Tourismus Geld verdient. Dahab war lange Zeit (bis Ende der 1990er) ein Treffpunkt der Hippiebewegung, mit dem Bau einer Uferpromenade versuchte die Stadt einen "normalen" Tourismus zu stärken. Dies scheint zu gelingen, allerdings ist Dahab immer noch nicht so touristisch überlaufen wie beispielsweise Sharm El-Sheikh oder Na'ama Bay.

Tauchen

Dahab kann einige spektakuläre Korallenriffe aufweisen. Besonders das "Blue Hole", eignet sich zum Tauchen. Weitere Plätze wie El Bells, Canyon, Islands und Golden Blocks stehen dem Blue Hole kaum nach. An den genannten Tauchgründen wird ausschließlich vom Ufer aus getaucht.

Der Tauchtourismus zerstört allerdings zunehmend die Korallenriffe, der Anteil der toten Korallen dürfte mehr als 20 % erreicht haben. Wenn keine Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, können schnell die Verhältnisse von Hurghada erreicht werden, wo die Zerstörungen an Korallen noch weitaus schlimmer sind.

Anschläge vom 24. April 2006

Am 24.04.2006 wurde in Dahab ein Terroranschlag verübt. Am Supermarkt Ghazala gegenüber der Polizeistation detonierte eine Bombe, als daraufhin die Menschen in Richtung Strand flüchteten, explodierten jeweils zwei Bomben an den Brückenzugängen. 25 Menschen (andere Quellen sprechen von 35), zum größten Teil Ägypter, starben bei diesem Anschlag, viele wurden verletzt. In der Folgezeit fielen die Touristenzahlen um bis zu 60 %, in der Hochsaison im Oktober 2006 wirkte Dahab wie ausgestorben. Material zum Teil aus Wikipedia.

Anreise

Normalerweise erreicht man Dahab mit dem Taxi oder Bus vom internationalen Flughafen Sharm el-Sheikh (SSH) in Ras Nasrānī, der von Dahab etwa 50 km entfernt ist. Egypt Air fliegt innerhalb Ägyptens von Kairo, Alexandria, Luxor und Hurghada nach Dahab. Jeden Tag werden drei bis sechs Flüge von und nach Kairo angeboten, die meisten am Sonntag, Dienstag und Donnerstag.

Die Busse benötigen vom Flughafen nach Dahab ca. eine Stunde. Taxis kosten je nach Verhandlungsgeschick zwischen 150 und 300 LE.

Es ist ebenso möglich, sich von einem Fahrer Ihres gebuchten Hotels oder Camps abholen zu lassen.

 
Weitere Sehenswürdigkeiten in Ägypten: Abu Simbel - Assuan - Dahab - Edfu - Hurghada - Katharinenkloster - Kom Ombo - Libysche Wüste - Luxor - Makadi Bay - Marsa Alam - Oase Siwa - Pyramiden von Gizeh (u.a. Cheops) - Sakkara - Sharm El-Sheikh - Sinai - Tal der Könige - Wadi al Hidan
Remo Nemitz