Hepatitis A



Hepatitis A kommt endemisch in den meisten Teilen der Erde ausserhalb von Europa und Nordamerika, Japan, Australien und Neuseeland vor.
In den nicht genannten Regionen ist mit einer Durchseuchung von >70 bis 90 % der Bevölkerung ab dem 5. Lebensjahr zu rechnen. Das Risiko für Reisende in diesen Gebieten beträgt ohne Prophylaxe 2 % für Rucksackreisende, 0,07 - 0,3 % für Hotelreisende pro Monat Aufenthalt. Bei Personen, die älter als 50 Jahre sind oder chronische Lebererkrankungen haben, beträgt die Rate für einen tödlichen Verlauf der Hepatitis A 1,8 %.
 
Prophylaxe
Weniger als 10 % der nach 1950 geborenen Nordeuropäer haben eine Immunität gegenüber Hepatitis A durch Bildung von Antikörpern nach Infektion. Bei einer auslandsreise ist deshalb eine Hepatitis-A-Prophylaxe zu empfehlen ohne dass der Immunstatus vorher geprüft wird. Bei der Impfung treten keine Komplikationen auf, selbst wenn die Person antikörper hat.
Die Hepatitisimpfung wird auch zunehmend bei Kindern ab dem 1. und 2. Lebensjahr empfohlen. Kinder erkranken auch an Hepatis A, selbst wenn diese bei 70 % mild verläuft. Auch fulminante, tödliche Verläufe sind beschrieben, treten jedoch selten auf.
Ein Teil der Reisenden vergisst die Auffrischimpfung nach 6 - 18 Monaten. Hier hat eine Schweizer Untersuchung ergeben, dass die Auffrischimpfung auch noch 5 Jahre nach der Erstimpfung effektiv ist.
 
Häufig gestellte Fragen:
 
Wie schnell nach der Impfung beginnt die Immunität gegen Hepatitis A und wie lange hält sie an?
Untersuchungen zeigen, dass 88 - 93% der geimpften Erwachsenen und Jugendlichen bereits 15 Tage nach der ersten Impfung über protektive Antikörper (anti-HAV>10mUI/ml) verfügen. Aufgrund der Inkubationszeit einer Hepatitis A von mindestens 4 Wochen ist daher auch eine aktive Impfung direkt vor der abreise noch ausreichend, um eine Infektion zu verhindern. Untersuchungen weisen darauf hin, dass protektive Titer nach zwei Impfungen für mindestens 20 Jahre nachweisbar sind. Jedoch stehen bisher noch Ergebnisse von Langzeitstudien aus, die diese Ergebnisse bestätigen. Bis dahin wird eine Auffrischung alle 10 Jahre empfohlen.
 
Wie viel Zeit kann zwischen der ersten und der zweiten Hepatitis A-Impfung verstreichen, ohne dass die Dauer der Immunität beeinträchtigt wird?
Es können mehr als 5 Jahre zwischen der ersten und der zweiten Impfung verstreichen, ohne dass eine abgeschwächte Immunität befürchtet werden muss.
 
Kann mit separaten Impfungen gegen Hepatitis A und B begonnen und das Impfschema dann mit der Kombinationsvakzine (Twinrix®) fortgeführt werden?
Bei der Immunisierung gegen Hepatitis A und B hat sich die Kombination verschiedener Impfstoffe und auch von Mono- und Kombinationsvakzine zunehmend durchgesetzt. Neuere Untersuchungen zeigen, dass der Impferfolg hierdurch nicht beeinträchtigt wird.
 
Sollten Kinder gegen Hepatitis A geimpft werden?
Kinder unter 10 Jahren bekommen häufig keine oder nur milde Symptome einer akuten Hepatitis A. Darüber hinaus stellt sich nach einer durchgemachten Infektion eine lebenslange Immunität ein. Daher war die Frage einer aktiven Immunisierung bei Kindern lange Zeit strittig. Es kann jedoch auch bei kleinen Kindern zu einer fulminanten Hepatitis A mit tödlichen Ausgang kommen. Weiterhin lösen Kinder, die sich während einer Reise mit HAV infizieren, nach ihrer Rückkehr Ausbrüche in der Familie oder in Kindergarten/Schule aus. Daher wird mittlerweile bei entsprechender Exposition durch Reisen eine aktive Impfung ab dem 1. Lebensjahr empfohlen.
 
Können Patienten mit einer chronischen Lebererkrankung (z.B. Leberzirrhose) eine aktive Hepatitis A-Impfung erhalten?
Diese Impfung ist in dieser Patientengruppe sogar besonders empfohlen, da eine akute Hepatitis A hier häufig einen wesentlich schwereren Verlauf nimmt. Dies gilt auch für Patienten vor oder nach Lebertransplantation. Komplikationen durch die Impfung sind nicht zu befürchten.
 
Kann die aktive Hepatitis A-Impfung zusammen mit anderen Wirkstoffen appliziert werden?
Dies ist ohne Einschränkungen möglich
 
Indikationen für die Impfung
Die Hepatitis A-Impfung empfiehlt sich für alle Reisende unabhängig von der Dauer der Reise oder des Reiseziels ausserhalb von Europa, Nordamerika, Australien, Neuseeland und Japan. In europa empfiehlt sich die Impfung bei Reisen nach Albanien, Rumänien, Bulgarien und dem ehemaligen Jugoslawien, bei längeren Aufenthalten in den Baltischen Ländern, in Polen, Ungarn, der Tschechei und Slowakien.
 
Dosis
Erwachsene: Hepatitis A-Impfstoff 1 ml intramuskulär in den M. deltoideus mit Boosterimpfung nach 6 bis 18 Monaten.
1 bis 15-jährige: Hepatitis A-Impfstogg 0,5 ml intramuskulär in den M.deltoideus, Boosterimpfung nch 6 bis 18 monaten.
 
Die beiden Impfstoffe können ohne weiteres gegeneinander ausgetauscht werden. Personen, die mit Antikoagulatien behandelt werden, wird die Injektion subkutan in den Oberarm gegeben.
 
Kontraindikationen
Keine bekannt außer allergische Reaktionen bei früheren Impfungen.
 
Die durchgemachte Hepatitis A-Erkrankung hinterläßt eine lebenslange Immunität.
 

Bitte beachten Sie neben meinem generellen Haftungsausschluss auch den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Die Informationen können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
Remo Nemitz