aktuelle Rangliste: bevölkerungsreichste afrikanische Länder



Länder mit der grössten Bevölkerung in Afrika

Die bevölkerungsreichsten Länder in Afrika sind Nigeria, Äthiopien, Ägypten, die Demokratische Republik Kongo, Südafrika, Tansania, Kenia, Algerien, Uganda und Marokko. Insgesamt leben rund 634 Millionen Menschen in diesen Staaten. Grund genug, etwas mehr über sie zu erfahren.

Nigeria liegt in Westafrika. Seit 1998 ist ein Prozess der Demokratisierung nach Jahren der inneren Unruhe und Militärdiktatur im Gang, der jedoch der politischen Führung und der Bevölkerung noch viele Anstrengungen abverlangt. Insbesondere im Verhältnis des muslimischen Nordens zum christlichen Süden ist ein Ausbau des Dialoges und der Toleranz notwendig. Probleme mit Korruption, Mangelernährung, mangelhafter Schulbildung trotz theoretischer Schulpflicht, schlechte Gesundheitsversorgung und ungenügendem Zugang zu sauberen Trinkwasser umreißen die sozialen Probleme, die trotz reicher Erdölvorkommen existieren.

Äthiopien ist ein Staat im Nord-Osten Afrikas und blickt unter dem Namen Abessinien auf eine reichhaltige und langandauernde Geschichte zurück, die vom Einfluss Arabiens geprägt ist. Der Vielvölkerstaat mit über 80 verschiedenen Ethnien und zahlreichen unterschiedlichen religiösen Vorstellungen war lange Zeit unter der Herrschaft eines Monarchen, bevor es eine sozialistische Führung erhielt, die in Äthiopien bis 1991 eine Terrorherrschaft errichtete und von einer demokratischen Bewegung abgelöst wurde. Heutzutage zählt Äthiopien zu den ärmsten Ländern der Erde. Kennzeichnend für den Staat sind große Hungersnöte, eine hohe Analphabetenrate, eine sehr geringe Lebenserwartung, eine völlig unzureichende medizinische Versorgung und eine hohe Anzahl an Neu-Infektionen mit dem HI-Virus. Trotz dieser äußerst schwierigen sozialen Bedingungen ist die Kriminalitätsrate in Äthiopien im afrikanischen Vergleich, bezogen auf schwere und gewaltsame Delikte, relativ gering.

Ägypten, historisches Land der Pharaonen und im Nordosten Afrikas gelegen, ist muslimisch geprägt. Mehr als 90% der Bevölkerung fühlen sich dem sunnitischen Islam zugehörig und der Islam ist Staatsreligion. Eine Freiheit in den Welt- und Religionsanschauungen ist daher höchstens eingeschränkt vorhanden. Es besteht das Spannungsfeld zwischen einer durchaus moderneren Auslegung und fundamentalistischen Tendenzen, die sich aktuell zu verbreiten scheinen. Ägypten bemüht sich mit Sozialversicherungen und Ausbau der Schulen um seine Bevölkerung, hat jedoch immer noch mit Analphabetentum und Mangelernährung zu kämpfen.

Name Bevölkerung
Nigeria 155.216.000
Äthiopien 90.874.000
Ägypten 82.080.000
Demokratische Republik Kongo 71.713.000
Südafrika 49.004.000
Tansania 42.747.000
Kenia 41.071.000
Algerien 34.995.000
Uganda 34.612.000
Marokko (einschliesslich Westsahara)
32.480.000
Alle Angaben beruhen auf dem CIA World Factbook und geben Schätzungen für den Juli 2011 an.
Remo Nemitz